Fisch

easy clean eating: Knusprige Fischbällchen

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Back to Shape, easy clean eating, Rezepte


easy clean eating: Knusprige Fischbällchen

Fisch

Foto: Andi Shoemac

Nachhaltig gehaltener und gefangener Fisch ist schon so etwas wie Medizin für unseren feinstofflichen Organismus.  In keinem anderen Nahrungsmittel bekommen wir die für unsere Gesundheit wichtigen, essentiellen Omega 3 Fettsäuren so perfekt geliefert. 

Der Vorteil ist auch, dass Omega 3 Fettsäuren aus einer tierischen Quelle um ein vielfaches besser aufgenommen werden können, als aus pflanzlichen Quellen. 

Diese Rezept kommt wieder mit einer Hand voll Zutaten aus. Was dir die Zubereitung einer gesunden Mahlzeit inmitten Deines trubeligen Alltags vereinfacht.  

More...

Zutaten für 4 Personen  

Knusprige Fischbällchen

  • 500 g Fischfilet (hier: Seelachs) 
  • 1 Zwiebel, klein gewürfelt und in der Pfanne angedünstet
  • 50 g Kapern 
  • 1 EL frischer Ingwer, klein gewürfelt
  • 3 EL frische Kräuter, z.B. Petersilie, Schnittlauch, Dill
  • 2 EL Kartoffelfasern (oder Guakernmehl) 
  • Ghee oder Kokosöl 
  • 1-2 Prisen Salz 

Zubereitung

Knusprige Fischbällchen

  • Fischfilet mit kaltem Wasser abwaschen, trockentupfen und mit einem Messer in sehr kleine Stücke schneiden. 
  • Alle anderen Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Fischfilet zu einer Masse verarbeiten. 
  • Aus der Masse kleine Bällchen formen, Ghee oder Kokosöl in der Pfanne auf kleiner Flamme erhitzen und die Bällchen sanft darin schmurgeln lassen.
  • Nach ca. 5 Minuten wenden. 
  • Dazu passt ein frischer, grüner Salat aus Ruccola, Tomaten, rote Paprika und Champignons oder Blumenkohl Couscous in Tomatensauce. 

Mixen statt schneiden

  • Du kannst auch alle Zutaten in einen Mixer geben. Dann ist es wichtig, dass der Fisch gut gekühlt bzw. angefroren, da er durch die Reibung im Mixer sonst zu warm wird - Fettsäuren können oxidieren und tranig werden. 
  • Achte bei dieser Variante darauf, dass das Ergebnis nicht zu fein wird, da die Konsistenz der Bällchen sonst zu fest wird.
Fisch

Fotos: Andy Shoemac

Fisch

Lass die Nahrung Deine Medizin sein und Medizin Deine Nahrung Hippokrates von Kos

 Fisch

  • Nicht nur Meeres­bewohner können eine Menge in Sachen Gesundheit. Fettreiche Süßwasserfische wie die Forelle oder der Karpfen haben ebenfalls einen besonders hohen Anteil der begehrten Omega-3-Fettsäuren. Omega-3-Fettsäuren findet man aber auch in fettreichen Seefischen wie Lachs, Thunfisch und Makrele. ​
  • Einkaufstipp: Achte darauf, dass der Fisch nachhaltig aufgezogen und gefangen wurde. Es gibt einige Zertifikate, die dafür stehen.
  • Große oder kleine Fische? Meine Empfehlung: je kleiner (bzw. jünger) desto besser. Fische nehmen Quecksilber & Co. über das Meerwasser und über ihr Futter in den Gewässern auf. Je größer die Fische, desto belasteter sind sie. Ein Thunfisch kann bis zu 70 Jahre alt werden. 

Ingwer

  • Ingwer enthält rund 150 Inhaltsstoffe. Er ist reich an ätherischen Ölen. Die Scharfstoffe oder Gingerole, machen den scharfen Geschmack aus. In der chinesischen Medizin wird Ingwer schon seit mehr als 2.000 Jahren als Heilpflanze verwendet.

Kapern 

  • Es gibt kein anderes Lebensmittel, das mehr Quercetin enthält als Kapern. Quercetin ist ein natürlicher Farbstoff aus der Gruppe der Polyphenole und Flavonoid  mit einer beachtlichen antioxidativen Wirkung. ​


Einladung zum
Impuls - Gespräch! 

Ich gebe Dir mindestens 3 wertvolle Impulse zu Deinem aktuellen Hindernis. 

​​​Hier gibt´s alle Infos

Impulsgespräch
zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.