Michał Wichrzyński

DER PERFEKTE TAG (3.Teil) BEWEGUNG ODER NAHRUNG?

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein, Ernährung Artgerecht, kPNI, Minikurs

FIRST MOVE! VERGISS DAS FRÜHSTÜCK.

More...

In dieser Serie geht es um den Perfekten Tag aus der Sicht Deines Körpers. Alles was Deinem Körper gut tut hilft, Dein Gewicht zu reduzieren. 

Das Thema im 3. Teil: Was erwartet Dein Körper Morgens zuerst? Bewegung oder Frühstück? Und was hat der Ablauf mit der Fettverbrennung zu tun?

HIER GEHTS ZUM VIDEO (5:11 Minuten)


ZUSAMMENFASSUNG DER TIPPS IM VIDEO | LESEZEIT CA: 2 Minuten

DEINE GENE UND DU

Wer mich schon länger kennt weiß, dass unsere evolutionären Gene eine große Rolle spielen. Vor allem dann, wenn es darum geht, Abläufe im Körper zu erklären.

Wir leben als Homo Sapiens seit 2,5 Millionen Jahren auf diesem Planeten. Seit ungefähr 100 bis 200 Jahren – also einem sehr kurzen Zeitraum – haben sich ein paar Dinge sehr geändert. 

Und an vielen Veränderungen sind wir noch nicht adaptiert. Unsere Genetik kommt so schnell nicht mit.

ALLE 10.000 JAHRE PASSEN SICH UNSERE GENE UM CA. 0,005% AN IHRE UMWELT AN!

Schauen wir uns mal an, was uns bezügliche unserer Morgenroutine noch in den Genen steckt.

Was wir in Teil 1 und 2 besprochen haben: Wenn Du Deinen Tag startest, steh auf und geh erstmal ins Tageslicht (Teil 1) . Trink etwas. Füll den Flüssigkeitsverlust der Nacht wieder auf - zum Beispiel mit einem Glas Wasser oder einem Bulletproof Coffee (Teil 2)

WAS UNSEREM KÖRPER SEHR FREMD IST: ERST ESSEN, DANN BEWEGEN.

Dan Counsell

Foto: Dan Counsell auf unsplash

Auch ich bin früher ohne Frühstück nicht aus dem Haus gegangen! Denn es wurde mir ja eingetrichtert, von meinen Eltern, von meiner Oma „Du kannst doch nicht ohne Frühstück aus dem Haus gehen!"

UND ICH WAR DANN AUCH EIN RICHTIGES FRÜHSTÜCKSMONSTER. 

Bis ich diese ganzen Zusammenhänge gelernt habe. Und eigentlich ist es logisch. Unser Organismus war viele Millionen Jahre daran gewöhnt: wach werden, aufstehen, Nahrung suchen und erst dann: Essen! 

UND AUCH UNSERE HEUTIGEN NATURVÖLKER MACHEN ES GENAU SO!

Sie gehen erst jagen und sammeln. Essen dann gemeinsam mit der Familie. Unsere Naturvölker essen 1 - 2 mal am Tag. 

Ein weitere Schritt Richtung PERFEKTER TAG heißt jetzt also: Beweg Dich vor dem Frühstück. 

Es gibt ja Menschen, die morgens überhaupt keinen richtigen Hunger haben und sich das Frühstück trotzdem reinzwingen, weil sie es mal so gelernt haben. 

Wenn Du Morgens sowieso keinen Appetit hast, kannst Du das Frühstück ruhig ausfallen lassen. 

UND MIT BEWEGUNG MEINE ICH JETZT KEINE DRAMATISCHEN SPORTPROGRAMME.

Du kannst zum Beispiel erstmal Deinen Haushalt erledigen. Eine Runde um den Block gehen. Mit dem Fahrrad fahren oder zu Fuß ins Büro.  

 Michał Wichrzyński

Foto: Michał Wichrzyński auf unsplash

Jetzt fragst Du Dich vielleicht gerade: Was soll das Ganze. Was kümmern mich meine evolutionären Gene?

ALL DAS HAT EINEN GROSSEN EFFEKT AUF DEINE FETTVERBRENNUNG! 

Über Nacht hat sich bereits eine längere Nüchternphase aufgebaut, denn Du hast ja schon ca. 8 Stunden nichts gegessen.

Deine Kohlenhydrat Speicher sind relativ leer. Und dadurch, dass Du Dich jetzt nicht gleich auf was Essbares stürzt, verlängerst Du diese Phase.

Du verlängerst die Nüchternphase, indem Du erstmal nichts isst. Oder indem Du nur einen​ Bulletproof Kaffee trinkst. Hier kommen jetzt ja nur ein wenig Kaffee und das gute Kokosfett an. 

Du kommst in eine leicht ketogene Phase. Dein Körper läuft jetzt immer noch mehr auf Fett - als auf Kohlenhydrate.

Wenn Du diese Phase auf 9, 10 oder mehr Stunden verlängerst, passiert schon richtig viel im Körper.

Mehr Infos hierzu findest Du im Artikel FASTEN IM ALLTAG. 

Du zwingst Deinen Körper noch ein wenig länger in die Fettverbrennung. Genial, oder? 


VORSCHAU

Im nächsten Blog Beitrag schauen wir uns an, warum stundenlanges Sitzen Dich nicht weiterbringt.

KENNST DU SCHON MEINEN NEUEN (KOSTENLOSEN) MINIKURS MACH DICH LEICHT? HIER
 kannst Du dich kostenlos eintragen.


zurück

4 Gedanken zu „DER PERFEKTE TAG (3.Teil) BEWEGUNG ODER NAHRUNG?

  1. Danke für den hilfreichen Tipp! Bei mir war das Frühstück wohl anerzogen, denn als Kind brachte ich morgens kaum einen Bissen runter. Bin froh diesbezüglich anderes Wissen zu erhalten. In der Fachakademie für Ernährung standen diese Tipps übrigens auch nicht auf dem Lehrplan. Da hiess es noch: Drei Mahlzeiten täglich. Das ist allerdings schon 20 Jahre her und ich hoffe, dass sich das Know How ums gesunde Essen verbreitet.

    1. Ja, genauso ist es Monika. Es wurde uns konsequent anerzogen. Unsere Eltern haben es von unseren Großeltern gelernt. Und die haben ja teilweise den Krieg noch miterlebt und damit auch echten Hunger. Und ja, eine ganze Zeit lang hieß es ja sogar 3 Mahlzeiten + 3 Zwischenmahlzeiten. Und das ist etwas, was unseren Organismus, unseren Biorhythmus komplett durcheinander bringt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.