Eine Zuckerbombe, die müde macht

Der perfekte Tag (5. Teil) Nie wieder Suppenkoma.

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Back to Shape, Clean eating, Perfekter Tag

Raus aus dem Suppenkoma! Mittagstief war gestern. 

More...

In dieser Serie geht es um den Perfekten Tag aus der Sicht Deines Körpers. Alles was Deinem Körper gut tut hilft Dir - quasi nebenbei - Körpergewicht zu reduzieren. 

Thema in diesem Teil der Serie:  Wie sorgst Du dafür, dass Du ohne Tieffahrten im Hirn durch die Mittagszeit kommst? 

Dein Körper mag es schon sehr, wenn Du ihm auch zum Lunch Vitamine, Mineralstoffe, Eiweiß und gute Fette gibst. 

Er liebt es sogar.

Du bist mitten in Deinem turbulenten Alltag und musst gefühlt noch 1000 Dinge erledigen. Dafür brauchst Du weiterhin einen fitten Kopf. Und damit jede Menge Energie. 

Das funktioniert jetzt eher nicht mit einer Portion Pasta. 

Eine Zuckerbombe, die müde macht

Foto: ben-neale-unsplash

Da ist zwar extrem viel Energie in Form von Zucker (Kohlenhydraten) drin. Doch mit ungeahnten Auswirkungen auf Deinen Energielevel im Kopf. 

Du fällst dann relativ zügig in das sogenannte Suppenkoma. Die Verstoffwechselung einer solch großen Menge Zucker sorgt schon nach recht kurzer Zeit für absolute Flaute im Kopf.

Eine Portion Pasta hat rund 60 g Kohlenhydrate. Das ist die Zuckermenge von 20 (!) Stücken Würfelzucker. 

LEIDER EINE ZUCKERBOMBE!

Foto: Eaters Creative auf unsplash                              

Wie kommt es zu diesem Energiemangel im Kopf?

Dein Blutzuckerspiegel schießt Dir jetzt zunächst in ungeahnte Höhen. Sackt nach dem hektischen Job des nun in großen Mengen ausgeschütteten Insulins - den Zucker aus Deinem Blut holen -  unter das Ausgangsniveau und vermittelt Deinem Gehirn: Energiemangel. 

Es ist jetzt weniger Zucker im Blut als vor Deiner Pasta Mahlzeit. 

Den Energiemangel gibt es faktisch ja gar nicht. Du hast ja eben erst jede Menge zu Dir genommen. Wir schauen gleich mal, was dann noch so passiert.  

Es ist ein großer Unterschied, ob Du Mittags einen großen Salat mit Olivenöl, Fisch oder Geflügel isst - hier ist nämlich kaum Zucker/KH drin. Oder eben Pizza, Pasta, Döner, Brot & Brötchen. 

VIELE KOHLENHYDRATE FÖRDERN DEN HUNGER AUF SÜSS!

Foto: Brooke Lark auf unsplash                                  

Suppenkoma bleibt aus! 

Du wirst vielleicht auch mal ein kleines Tief haben – das haben die meisten Menschen sowieso in der Mittagszeit. Denn auch Dein Aktivitätshormon Cortisol spielt jetzt gerade nicht optimal mit. 

Es unterliegt im Laufe des Tages  normalen Schwankungen. Und um die Mittagszeit herum ist es gerade mal nicht wirklich am Start. 

Gegen Nachmittag steigt es dann nochmal an - auch das spüren wir oft. Und schieben es auf Kaffee und Kuchen, die uns wieder ganz nach oben gebracht haben. Pustekuchen. Das war Cortisol. 

Mit einer gesunden Mahlzeit wird das Müdigkeitsloch nicht so tief und es es dauert nicht so lang. Meist ist es nach 10 - 15 Minuten überwunden.

Dafür brauchst Du echte Nahrung! clean-eating. 

EIWEISS, SALAT, GEMÜSE, GUTE FETTE SIND NERVENNAHRUNG

Foto: Toa Heftiba - unsplash                                                      

Beste Energiequellen sind jetzt gute Fette und Eiweiß. In Form von Lachs, Avocados, Olivenöl, Eiern, gutem Geflügel. Ein Omelette mit Gemüse, Räucherlachs mit Salat, Suppe mit Garnelen.


Wenn Du das Mittagstief verhindern willst, kannst Du über Deine Mahlzeit also schon eine ganze Menge steuern.

Mit einem gesunden Mittagessen á la clean eating hast Du noch einen weiteren großen Vorteil:

Sobald Du gute Fette und Eiweiß in Deiner Mahlzeit hast, wirst Du wohlig satt.

Schauen wir mal, was als nächstes passiert, wenn Dein Blutzuckerspiegel nach solch einem raschen Anstieg wie nach Pasta, Pizza, Brot und Reis wieder in den Keller rauscht.  

Es kommt zu einer - durch den leicht aus der Bahn geworfenen Stoffwechsel -  "Energiemangel Situation" aus der Sicht Deines Gehirns. Er registriert: das Zucker im Blut ist viel zu weit unten. Gefahr in Verzug! 

Dein Gehirn ist auf eine regelmäßige Zuckerzufuhr (Glukose) angewiesen! Ohne diese Energiequelle ist es aufgeschmissen. Und schreit: Zuckermangel - Hiiiilfe! 

An dieser Stelle ein kleiner Hinweis: Keine Sorge! Zucker ist nicht essentiell. Dein Körper kann ihn sich selbst basteln! Aus Körperfett und Muskeleiweiß. 

Dein Gehirn schreit dich an: Zuckermangel! Hilft mir. Iss was! Zucker wäre jetzt Klasse!

Denn der geht schön schnell ins Blut. Du bekommst wieder Hunger. Und höchstwahrscheinlich Heißhunger auf was Süßes.

Wenn es jetzt ganz blöd läuft, holst Du Dir ein Stück Kuchen, Plätzen, Schokoriegel. Und packst Dir Zucker in Kaffee oder Tee. Und der Kreislauf geht von vorne los. 

Und wenn Du trotzdem müde wirst? Hier kommt ein Trick, der sofort hilft!

SCHAU EIN PAAR MINUTEN IN DEN HIMMEL.

Foto: SHTTEFAN auf unsplash                                

Geh raus und lass Tageslicht an Deine Augen. Gerne ohne Brille. Die Lichtfrequenzen in der Mittagszeit signalisieren Deinem Gehirn über die Netzhaut der Augen: Ahhhh! Es ist Tag. Wach sein ist angesagt. 

Achte mal drauf: Du spürst sofort, wie Deine Energie zurückkommt. Und dafür muss noch nicht mal die Sonne scheinen. Tageslicht ist unser stärkster Zeitgeber! Auch wenn der Himmel bedeckt ist.


Einladung zum Impuls - Gespräch!

Ich gebe Dir konkrete Impulse zu Ernährungs und Lifestyle Themen, im Hinblick auf 

  • Figur Probleme
  • Befindlichkeitsstörungen
  • Autoimmune Erkrankungen

​​​Hier gibt´s alle Infos

Impulsgespräch
zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.