Aktualisiert am

Wusstest du, dass jede Minute 1 Müllwagen Ladung Plastik im Meer landet? Als Windsurferin habe ich einen besonderen Bezug zum Meer. Und spare allein deshalb Plastik, wo immer es möglich ist. 

Was mir bis vor kurzem nicht bewusst war: Dass Plastik auch längst in unserem Körper gelandet ist. 

Im Urin von kleinen Kindern wurden mehrere Weichmacher gefunden. Wir haben alle ein gewisses Plastik Grundrauschen in unserem Körper. Ich finde das beängstigend. 

Dass das nicht gesund ist, kannst du dir sicher vorstellen. Fremdkörper haben unseren Organismus schon immer negativ beeinflusst. 

 

Das, was unseren Körper zusetzt und tatsächlich auch dafür sorgt, dass es ein Problem mit dem Abnehmen gibt, sind die Weichmacher im Plastik – BPA.

 

  • BPA gehört zu den hormonellen Schadstoffen. Es sind endokrinen Disruptoren. Sie stören unseren fein justierten Hormonhaushalt. 
  • BPA greift bereits in kleinsten Dosen in das Hormonsystem ein und gefährdet unsere Gesundheit.

 

  • Einige der Weichmache stehen im Verdacht, Übergewicht und Diabetes zu verursachen. Andere sind lebertoxisch oder werden als fortpflanzungsgefährdend eingestuft.

Grund genug, sich mit dieser Thematik mal ein wenig intensiver auseinander zu setzen.

In dieser Episode interviewe ich NachhaltigkeitsCoach Kerstin Mayer. 

Wir haben wir dich herauskristallisiert

  • Über welche Wege Weichmacher in deinen Körper gelangen.
  • Welche Auswirkungen Weichmacher auf Gesundheit und Figur haben.
  • Was du tun kannst, um dem Plastik-Grundrauschen in deinem Körper entgegenzuwirken.

Im 2. Teil bekommst du on Top eine coole Anleitung an die Hand, wie du Plastik Schritt für Schritt reduzieren kannst. 

Hier kannst du dich zur kostenlose 7-Tage Challenge Weniger Plastik, weniger Müll mit Kerstin anmelden.