237 – Zucker-Hacks (2)! Experiment Blutzuckermessung: Was bringt Apfelessig vor der Mahlzeit?

Wie lange dauert abnehmen?

Kontinuierliche Blutzuckermessung Experiment 2: Der Essig-Trick

Ohhh, da war ich sehr gespannt drauf. Kann ich meinen Blutzuckerspiegel beeinflussen, in dem ich vorher ein wenig Apfelessig zu mir nehme? 

Was soll der Apfelessig bewirken? 

Von dem Trick mit dem Apfelessig hatte ich schon vor vielen Jahren gelesen. Ich habe das Thema aber nicht weiterverfolgt. Nun wollte ich es wissen und habe mich auch schlaugemacht, wie Essig es schaffen soll, die Blutzuckerspitze abzufangen.

 

Warum ist Apfelessig gesund? 

 

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Inhaltsstoffe von Apfelessig eine positive Wirkung auf den Körper haben. Die Essigsäure regt den Speichelfluss, die Bildung von Magensäure und die Produktion von Verdauungssäften im Darm an.

Die antibakterielle Wirkung von Apfelessig soll gegen unerwünschte Bakterien und Pilze im Darm helfen. Kommen wir zu der Sache mit dem Blutzuckerspiegel.

Warum könnte Apfelessig den Blutzuckerspiegel senken?

Wir haben schon oft über die Wechselwirkung zwischen Insulinmenge und Zuckergehalt im Blut gesprochen, die auch das Hungergefühl gesteuert. Es ist ein Unterschied, ob es einen ständiges raketenmäßiges Auf und Ab des Blutzuckerspiegels gibt – oder ober er im Schneckentempo gechillt vor sich dahinplätschert.

Viele Blutzuckerspitzen triggern Hunger und Heißhunger. Oder: Ein ausgeglichener Insulin- und Blutzuckerspiegel verhindert Heißhungerattacken.

Die Studienlage: Essig & der Blutzuckerspiegel.

 

Dass es einen Zusammenhang zwischen dem Anstieg des Blutzuckerspiegels nach dem Essen und Essigsäure gibt, bestätigt eine Studie aus Schweden aus dem Jahr 2005.

Die Forscher haben herausgefunden, dass Essigsäure eine absenkende Wirkung auf den glykämischen Index hat. Der Wert steht für die Wirkung eines kohlenhydratreichen Lebensmittels und damit die Wirkung auf den Zuckergehalt im Blut und den Insulinspiegel.

Ich spreche noch lieber von der glykämischen Last: Hohe glykämische Last gleich Raketenzucker, niedrige glykämische Last gleich Schneckenzucker. Essig soll also den steilen Anstieg der Rakete abmildern. Aus der Rakete ein Raketchen machen. 

Dafür haben in dieser Studie zwölf Probanden nach nächtlichem Fasten eine Weißbrotportion erhalten und Essig in unterschiedlichen Konzentrationen zu sich genommen.

Der Versuch ergab nach der Blutentnahme und Kontrolle, dass die Teilnehmer mit der höchsten Essigsäurekonzentration die stärkste Absenkung beim Blutzuckergehalt und dem Insulinspiegel hatten. Auch die subjektive Bewertung des Sättigungsgefühls fiel bei diesen Versuchsteilnehmern an stärksten aus.

 

Mein Experiment mit Apfelessig

 

Ich habe das Apfelessig-Experiment mit Sushi gemacht. Der Raketenzucker im Sushi ist der Reis. Ich habe am ersten Tag gegen Nachmittag nach einer längeren Esspause eine Portion Sushi gegessen. Der Blutzuckerspiegel ging erwartungsgemäß rasant nach oben. Der Spitzenwert lag bei knapp 160 mg/dl.

Nun ist es nicht so, dass Insulin angerast kommt, den Blutzuckerspiegel senkt und das wars. Es läuft ein wenig anders. Der Reis kommt ja nicht auf einen Schlag im Darm an und damit auch nicht der komplette Zucker auf einen Schlag im Blut. Das Sushi wurde nach und nach verdaut, es gab nach dieser sehr großen Blutzuckerspitze noch mehrere Kleinere, danach beruhigte sich die Lage.

Ich hatte dann noch mal eine gehörige Blutzuckerspitze mitten in der Nacht (habe ich sonst nicht!). Das kann dann ein Moment sein, in dem man aufwacht und nicht wieder einschläft. Kundinnen berichten mir, dass sie nach der Ernährungsumstellung besser schlafen! Okay. Es war mir klar, was passiert.

Was mir vor dem Experiment nicht klar war, dass es nach einer Raketenzucker-Mahlzeit über mehrere Stunden immer wieder zu Blutzuckerspitzen kommt. Teilweise über 4-6 Stunden! Das heißt, dass die ganze Zeit Insulin anwesend ist und somit Fettverbrennung über diesen Zeitraum schlichtweg nicht stattfinden kann.

 

Jetzt: Essig vorm Sushi.

 

Am nächsten Tag habe ich wieder nach einer längeren Esspause 2 EL Apfelessig in Wasser 20 Minuten vor meiner Sushi-Mahlzeit getrunken. So, wie es empfohlen wird. Und tatsächlich kam eine andere Kurve raus. Die Werte gingen nur auf ca. 130 mg/dl nach oben.

Die Kurve blieb insgesamt flacher, in der Nacht gab es keinen weiteren Blutzuckeranstieg. Der Essig bzw. die Essigsäure hat dafür gesorgt, dass der Zucker aus dem Reis von einer Rakete zu einem Raketchen wurde.

Noch mal: Die Menge Zucker im Sushi muss natürlich trotzdem verarbeitet werden. Doch die Anzahl der Stunden, in denen Insulin im Blut war, habe ich verringert. Und auch die Menge Insulin.

Wie hat der Essig das geschafft?

Ich habe das recherchiert und diese für mich sehr logische Erklärung auf der Paracelsus.de Seite gefunden (Ausbildung für Heilpraktiker)

„Bereits bei der oralen Aufnahme des Essigs wird die Amylase-Produktion gesteigert und so die Aufspaltung der Kohlenhydrate gefördert.

Des Weiteren kommt es durch Essig zu einer verzögerten Magenentleerung, die wiederum einen günstigen Anstieg der Blutzuckerwerte nach einer kohlenhydratreichen Mahlzeit zur Folge hat.

Das bedeutet, dass die Einnahme von Essig zu einer Mahlzeit zu einem geringeren Insulinbedarf führt. Im Vergleich mit anderen organischen Säuren (z.B. Zitronensäure) zeigt nur Essigsäure diesen Effekt.

Somit gilt es als Tatsache, dass essigsäurehaltige Speisen schon in geringer Konzentration den Fluss von Speichel, Magensäure und die Produktion der Verdauungssäfte im Darm anregen.

Wer unter einem Mangel an Magensäure leidet, empfindet die zusätzliche Säure oft als angenehm, da sie das Völlegefühl mindern kann. Die organischen Säuren können zudem ein saures Milieu im Dünndarm schaffen, wodurch sich die Mineralstoffaufnahme – insbesondere von Eisen – verbessert.

Wahnsinn, was Essig alles kann!

 

Anwendung von Apfelessig in der Heilkunde

 

Als bewährtes Hausmittel wird Apfelessig innerlich und/oder äußerlich bei verschiedensten gesundheitlichen Problemen eingesetzt. Besonders häufig ist die Anwendung bei:

  • Beschwerden, die mit der Darmflora zusammenhängen, wie Durchfall, Verstopfung, Blähungen und Völlegefühl
  • um schneller Schadstoffe aus dem Körper zu transportieren
  • erhöhten Blutfettwerten
  • Hautausschlägen und -ekzemen, Haarschuppen
  • Erkältungsbeschwerden
  • häufigen Infekten (zur Immunitätssteigerung)
  • verzögerter Wundheilung
  • Diabetes zur Stoffwechselunterstützung
  • Hautunreinheiten wie Pickel und Mitesser
  • Gelenkschmerzen und Erkrankungen der Gelenke wie Arthrose (Hüftarthrose, Arthrose der Kniegelenke, Sprunggelenkarthrose, Spondylarthrose/Facettensyndrom, Schulterarthrose, HWS Arthrose, Arthrose der Hände/Finger)

 

Mein Fazit zum Apfelessig-Trick:

 

Ein durchaus probates Mittel, um Blutzuckerspitzen abzufangen. Es gibt Frauen, die immer ein kleines Fläschchen Apfelessig in der Handtasche haben, um im Falle eines Falles bereit zu sein. Du bist in einem Meeting und es gibt nur Brötchen, du kommst ins Restaurant und willst das leckere Baguettebrot essen. Du bist auf einer Party und willst den Nachtisch genießen.

236 – Zucker-Hacks! Experiment Blutzuckermessung: Was bringt Bewegung nach einer zuckrigen Mahlzeit. (1)

Wie lange dauert abnehmen?

In den nächsten Episoden lasse ich dich an meinem Blutzucker-Experiment teilhaben. Seit letztem Sommer teste ich mich durch verschiedene Raketenzucker-Mahlzeiten und kann meinen Blutzucker über einen Sensor im Arm minutengenau überprüfen.

Gleichzeitig habe ich all die Zucker-Hacks, die um die Welt gehen, getestet. Viel Spaß mit den nächsten beiden Episoden.

 

Was GENAU passiert mit dem Blutzucker, wenn ich Reis esse?

 

Welche Auswirkungen haben Bewegung oder eine Infektion auf den Blutzucker? Was ist mit all den Tricks, den Blutzucker zu senken, die seit einiger Zeit um die Welt gehen. Was passiert also, wenn ich vor dem Essen Apfelessig zu mir nehme oder das Brot nach dem Salat esse? Geht der Blutzucker nach oben, wenn ich ein paar Haferflocken esse? Was passiert, wenn ich Kaffee trinke? 

Ich führe seit letztem Sommer immer wieder Tests mit einem Sensor im Arm durch – der kontinuierlichen Glukosemessung, die nun auch für uns Laien machbar und erschwinglich ist. Die Experimente wurden von mir und meinem Mann durchgeführt. Auch ein paar der Teilnehmerinnen im ISS DICH GLÜCKLICH! Coaching haben sich anstecken lassen und sich die Sensoren bestellt.

Es ist schon ein Unterschied, immer nur drüber zu sprechen, was passiert, weil es so ja auch in den Biochemiebüchern steht. Und es dann wirklich in einer App zu sehen, wie ein Blutzuckerspiegel steigt und fällt. Ich habe die Abläufe im Körper noch mal ein Stück besser verstanden. Eines vorab: Es ist nicht immer alles nur schwarz oder weiß.

 

Nicht jeder Mensch reagiert gleich auf Nahrungsbestandteile!

 

Denn: Meine Experimente beziehen sich auf meinen Körper. Jeder Mensch reagiert anders auf Lebensmittel. Die Ausgangslage ist sehr individuell. Es ist ein Unterschied, ob du dich schon länger gesund ernährst oder noch ein Zuckerjunkie bist. Deine Zellen reagieren dann komplett anders auf Insulin als meine. Es ist auch ein Unterschied, ob ich ständig Snack oder ob ich mich auf z. B. 3 Mahlzeiten besinne.

In den Esspausen kann der Blutzuckerspiegel wieder sinken. Esse ich zwischendurch, kommt da keine Ruhe rein. Der Blutzucker schwankt z. B. auch mit dem Zyklus der Frau. 

Meine Körperzellen reagieren sehr sensibel auf Zucker, das heißt mein Zuckerstoffwechsel funktioniert 1a. Mein Darm ist sehr verwöhnt von all der gesunden Kost, meine Darmflora ist in einem guten Zustand. Blutzuckerspitzen sind nicht so extrem und regulieren sich schnell. Doch meine Experimente sind trotzdem sehr aussagekräftig.

 

Was bringen die Glukose-Hacks?

 

Seit rund zwei Jahren gehen die Blutzucker-Hacks um die Welt. Es sind mehrere Bücher erschienen, die ich natürlich sofort gekauft und verschlungen habe. So soll es möglich sein, die Blutzuckerkurve flach zu halten, wenn man erst das Gemüse, dann Eiweiß und Fett und erst dann das Brot isst. Den Raketenzucker zu einem Raketchen zu machen. Oder dass es die Blutzuckerkurve positiv beeinflusst, wenn man vor dem Essen Apfelessig zu sich nimmt. 

Okay, diese Tricks hat man schon immer mal irgendwo gelesen. Auch in meiner Ausbildung habe ich gelernt, dass es durchaus ein Unterschied ist, ob ich die Spaghetti pur oder mit Olivenöl esse. Das Olivenöl bremst die Blutzuckerkurve ab. 

Der Unterschied, den all die neuen Bücher, Beiträge und Artikel zum Thema machten: Zum ersten Mal wurde die Möglichkeit der kontinuierlichen Blutzuckermessung beschrieben.

Einen Blutzuckersensor kannst du ganz leicht anbringen! 

Das heißt, es gibt einen Sensor, den man sich ganz leicht am Oberarm anbringen kann und der halt nicht nur für Diabetiker verschreibungspflichtig erhältlich ist, sondern für jeden! 

Wenn du mich schon ein wenig länger kennst, weißt du, wie neugierig und experimentierfreudig ich bin. Ich habe mir die Sensoren sofort gekauft, denn ich wollte vor allem eines: Wissen, wie viel dran ist, an den berühmt berüchtigten Glukose-Hacks. Meinen Mann habe ich gleich mit eingespannt. Wir nutzen dafür die FreeStyle Libre Sensoren von Abbott in Verbindung mit der App von Supersapiens. 

Über den Zucker- und Insulinstoffwechsel habe ich hier im Podcast schon sehr oft gesprochen. Und auch über Blutzuckerspitzen, die alles andere als gesund sind, wenn es diese den ganzen Tag immer wieder gibt. 

Die interessantesten Folgen zu diesem Thema sind die drei Episoden mit dem Titel „Zucker bei die Fische“ in denen ich ganz genau erklärt habe, was Blutzuckerspitzen sind und unter welchen Umständen sie deine Gesundheit gefährden können. Auch die Episoden mit Dr. Marie Prüssmann sind hier ein Ohrenschmaus. Marie hat ebenfalls Experimente mit den Sensoren gemacht und erklärt aus der Sicht einer ganzheitlich arbeitenden Ärztin, welche Probleme der Raketenzucker machen kann.

 

Wie funktionieren Blutzuckersensoren?

 

Der Sensor wird unkompliziert am Oberarm angebracht. Er hat eine winzige Nadel, die nur bis in die Gewebeflüssigkeit hineinragt, nicht ins Blut. Der Sensor misst also die Glukose in der Gewebsflüssigkeit. 

Das Anbringen des Sensors tut nicht weh (was ich erst befürchtet habe…) Man merkt es wirklich überhaupt nicht, wenn man ihn anbringt. Das Anbringen des Sensors ist kinderleicht. Der Sensor misst meinen Blutzucker Tag und Nacht in Echtzeit. Du sitzt also beim Essen und kannst minutengenau beobachten, was das, was du gegessen hast, mit deinem Blut macht. 

Und natürlich auch, was du tust: Wenn du morgens aufstehst, wenn du kalt duschst, wenn du dich bewegst, wenn du einen Infekt hast. 

Ich habe im letzten Sommer und Herbst sehr viel experimentiert und jetzt immer dann, wenn ich ein neues Gruppencoaching starte. Wenn meine Teilnehmerinnen sich Experimente zu bestimmten Nahrungsmittel oder Glukose-Tricks wünschen, mach ich das nächste Experiment und sie können live zuschauen, was passiert. 

Der Sensor ist mit einer App verbunden. Die App gibt die Blutzuckerwerte in mg Glukose/dl Gewebeflüssigkeit an.

 

Richtwerte Blutzucker (nicht Diabetiker)

 

Nüchtern: Offiziell soll der Wert unter 100 mg/dl. Mein Dozent propagiert einen gesunden Blutzuckerspiegel nüchtern bei 80-85 mg/dl. Und was soll ich sagen, genau da bewegt sich meiner.

Nach einer Mahlzeit liegen Blutzuckerspitzen offiziell bei ca. 140 mg/dl. Wenn ich mich nach dem ISS DICH GLÜCKLICH! Konzept ernähre, also wenig Raketenzucker, viel frische, natürliche Nahrung, liege ich deutlich niedriger bei 110 bis 130 mg/dl. 2 Stunden nach einer Mahlzeit sollte der Blutzucker wieder deutlich unter 140 mg/dl sein. 

Kleiner Spoiler vorab: Wenn ich Raketenzucker z.B. eine Portion Reis esse, rast mir der Blutzuckerspiegel auf den höchsten Wert, den die App anzeigt: 200 mg/dl.

Was aber genauso wichtig ist: wie gut dein Körper Schwankungen im Blutzucker regulieren kann. Wir haben das schon oft besprochen: Steigt der Blutzucker zu stark an, folgt ein starker Blutzuckerabfall, weil Insulin jetzt extrem gegenreguliert. Dein Energielevel sinkt, das berühmte Suppenkoma kommt zum Einsatz. Heißhungerattacken sind vorprogrammiert. 

Dr. Marie Prüßmann sagte mir im Interview, dass Nüchternwerte zwischen 70 und 110 mg/dl als normal angesehen werden können, da wir nicht alle Menschen über einen Kamm ziehen können. 

Ziel ist es stets, die Blutzuckerspitzen zu reduzieren.

Je mehr Blutzuckerspitzen, desto mehr muss unser Körper ausgleichen, desto öfter geht uns der Zucker auf die Hüften. Denn du weißt ja: viel Insulin über einen langen Zeitraum bedeutet, dass die Fettverbrennung über einen langen Zeitraum ausgeknockt ist. 

Der Oberwert in der App ist mit 200 mg/dl gesetzt. Der grüne Bereich bei 140 mg/dl ab dann gehts in Richtung Blutzuckerspitze. Ich habe es ein paarmal geschafft, die 200 mg/dl zu knacken, bzw. wäre der Blutzucker noch höher gegangen, wenn die App das messen würde. Eine wichtige Sache vorab: Beim Thema Abnehmen geht es nicht nur darum, wie schnell die Blutzuckerkurve nach oben geht, sondern auch, wieviel Zucker im Körper zur Verfügung gestellt wird. 

Es geht um die Geschwindigkeit, in der Zucker im Blut ankommt UND um die Menge! 

Denn egal wie viele Tricks wir anwenden, um die Blutzuckerkurve zu senken, der Körper braucht nur eine bestimmte Menge Zucker bzw. KH pro Tag. Der Rest geht auf die Hüften.

Es nützt also wenig, irgendwelche Hacks anzuwenden und trotzdem ohne Ende Raketenzucker in der Nahrung zu haben. Du isst also z. B. den ganzen Tag Kuchen, weil du vorher einen Zucker-Trick angewandt hast. Die Blutzuckerspitze wird evtl. runtergebeamt, die Menge Zucker ist aber trotzdem im Organismus gelandet. 

Doch in eine Ernährungsumstellung gehts ja nicht ständig darum, sich perfekt zu ernähren.

Es darf und sollte Ausnahmen geben. Momente, in denen wir mal alle Fünfe gerade sein lassen: an Feiertagen, auf Partys, im Restaurant oder wenn du den Geburtstagskuchen deine Kollegin nicht ablehnen willst. Und für genau diese Situationen, in denen wir ausgleichen wollen, sind ein paar Tricks, die den Blutzuckerspiegel in Schach halten, sehr hilfreich. 

Doch lass uns von vorne beginnen. 

Ich habe die Sensoren gekauft und angefangen zu experimentieren.

 

Experiment 1: Bewegung nach einer Raketenzucker-Mahlzeit

 

Am ersten Tag wollte ich es wissen. Ich ging mit meinem Mann in ein vegetarisches Restaurant. Ich wollte jetzt mal eine richtig coole Blutzuckerspitze sehen. Erleben, wie mein Blutzucker wie eine Rakete nach oben rast. Im Restaurant aß ich eine Bowl mit Reis. Vorher das leckere, warme Brot. Sehr lecker. Der Sensor ist mit einer App verbunden. Ich kann minütlich sehen, was passiert.

Die erste halbe Stunde passierte erst mal nichts. Ich hatte mehrere Stunden nichts gegessen, die Zuckerspeicher in der Muskulatur und in der Leber waren sicher komplett leer. Nun, die wurden jetzt mal schön randvoll wieder aufgefüllt. Doch dann ging es raketenmäßig ab nach oben mit dem Blutzucker. Steil bergauf ging die wilde Fahrt. Wow. Das ist schon heftig, das zu beobachten. 

Wir zahlten und machten uns zu Fuß auf den Weg nach Hause. Ein ca. 20-minütiger Fußweg. Ich hatte die App wieder im Blick. Und was soll ich sagen: Der Blutzucker ging SOFORT wieder abwärts. Die Blutzuckerkurve wurde damit positiv verändert, nämlich abgeflacht. 

Nun war der Spaziergang zu kurz, um den Raketenzucker komplett auszugleichen. 

 

Richtig heftig: Die Dauer der Blutzuckerentgleisung 

 

Später auf der Couch ging er wieder hoch. Sicher nicht so hoch wie ohne Spaziergang, doch auch noch mal in den roten Bereich. Was auch schön zu beobachten war: Der Blutzucker geht dann nicht irgendwann runter und plätschert dann im grünen Bereich vor sich hin. Er geht nach solch einem Raketenzuckerangriff immer wieder nach oben. Das liegt sicher daran, dass Nahrung nicht auf einen Schlag im Körper ankommt, sondern häppchenweise.

Die Blutzuckerkurve ging über mehrere Stunden immer mal wieder steil nach oben, um sich dann wieder zu beruhigen. Was bei mir hervorragend funktioniert: Insulin hat mir den Blutzucker nach jeder Blutzuckerspitze sehr zügig nach unten reguliert. Das Blut kursierte also nicht stundenlange in einem sehr hohen Bereich, was ja passieren kann, wenn die Zellen nicht mehr so gut auf Insulin reagieren (Insulinresistenz, Diabetes Typ2).

235 – Erfolgsstory: Trotz Lipödem, Hashimoto u. Wechseljahr purzeln die Kilos!

Wie lange dauert abnehmen?

In dieser Episode hörst du ein Interview, das ich mit meiner Teilnehmerin Julia geführt habe. Julia war von Oktober bis Dezember ´22 im ISS DICH GLÜCKLICH! Herbstcamp dabei. Die selbstbewusste Powerfrau ist 42 Jahre jung und führt ein Kosmetikunternehmen mit 20 Mitarbeitern.  

Ihr dringlichster Wunsch, als sie ins ISS DICH GLÜCKLICH! Coaching kam: Weg vom doch sehr starken Übergewicht. Als gelernte Arzthelferin ist Julia von der medizinischen Seite bereits sehr wissend. Auch, weil sie sich gerade als Heilpraktikerin ausbilden lässt. Julia hat das Herbstcamp gebucht, obwohl sie mich erst 2 Wochen kannte. „Ich wollte das Herbstcamp nicht an mir vorbeiziehen lassen“ sagte sie mir in unserem ersten Gespräch. 

Im Interview erzählt sie, was sie am meisten genervt hat, bevor sie das Coaching gebucht hat, was sie alles ausprobiert hat und warum das, mit ihrem heutigen Wissen, nicht funktionieren konnte. 

Sie verrät dir, was sie während der 8 Wochen im Herbstcamp erlebt hat und welche ISS DICH GLÜCKLICH Tools sie immer noch täglich anwendet. 

Absolut hörenswert!

 

👉 👉 👉 FRÜHBUCHER-AKTION: Wintercamp 2023

 

Für alle, die sich für das ISS DICH GLÜCKLICH! Wintercamp interessieren habe ich mir wieder einen tollen Frühbucher-Bonus einfallen lassen:

Nächste Woche Dienstag öffne ich zum ersten Mal die Türen zum ISS DICH GLÜCKLICH! Wintercamp (Offizieller Start: Mitte Februar)

Entscheidest du dich in der kommenden Woche für deine Teilnahme am Wintercamp, bekommst du einen tollen Frühbucher-Bonus obendrauf 🎉.

WICHTIG: Dieses Angebot (Frühbucher-Bonus) biete ich nur den Frauen an, die auf der Warteliste für das ISS DICH GLÜCKLICH! Wintercamp stehen. Dein Eintrag ist natürlich unverbindlich und kostenlos.

Wenn du noch nicht auf dieser Liste stehst, solltest du jetzt folgendes tun:

1. Du lässt dich HIER 100% unverbindlich auf die Warteliste für das ISS DICH GLÜCKLICH! Wintercamp setzen.

2. Du erhältst nächste Woche meine Mail mit dem Frühbucher-Angebot und schaust dir das Programm näher an.

3. Du entscheidest, ob ISS DICH GLÜCKLICH! das Richtige für dich ist.

Meldest du dich für das Wintercamp an, während die Frühbucher-Aktion läuft, bekommst du den Bonus gratis obendrauf. Den Bonus verrate ich dir nächste Woche natürlich auch.

Außerdem kannst du dir dann schon Zeit im Kalender blocken, um im Februar motiviert loszulegen (perfekt, wenn du gern im Voraus planst!)

234 – Wie du 2023 deine Hormone in Balance bringst und deine Abnehm-Pläne unterstützt.

Wie lange dauert abnehmen?

Du kannst, was deine Hormonbalance betrifft, eine Menge erreichen, wenn du die „Masterhormone“ Cortisol, Insulin, Melatonin und die Muskelmyokine im Blick hast.

In dieser Episode erkläre ich dir, worum es geht und gebe dir jede Menge Tipps, wie du einen positiven Einfluss auf deine Haupthormone nehmen kannst.

Wenn du mir hier schon länger zuhörst, weißt du, dass unser Körper ein einziges großes Netzwerk ist. Jede Zelle kommuniziert mit jeder Zelle. Alles hängt miteinander zusammen. Eine sehr mächtige Instanz im Körper sind neben unserem Gehirn und unserem Immunsystem:

Unser großartiges Hormonsystem. Hormone sind chemische Botenstoffe, die den Körper in enger Zusammenarbeit mit dem Nervensystem im Gleichgewicht halten. Lass uns schauen, wie du DEINE Hormone ganz leicht in Balance bringst.

Hormone sind chemische Botenstoffe, die den Körper, in enger Zusammenarbeit mit dem Nervensystem, im Gleichgewicht, in der Balance halten. In der sogenannten Homöostase. 

Dein Körper ist den ganzen Tag damit beschäftigt, alle Systeme in Balance halten. Den Salzgehalt im Körper, den Herzschlag, den Wassergehalt, die Temperatur, die Verdauung, Hunger- und Sättigung, den Blutzuckerspiegel, Aktivität und Passivität, Muskulatur bewegen und schlafen.

Alles schwingt im Takt wie bei einem wunderbar dirigierten, wohlklingendem Orchester.

Das Hormonsystem ist ein Teil davon. Stell dir deine Hormone wie die Töne aus den Geigen des Orchesters vor, die sich toll anhören, solange aus den Geigen die richtigen Töne kommen. Die Geigen kannst du mit den Organen gleichstellen, die Hormone herstellen.

Die Eierstöcke stellen Sexualhormone her, die Nebennieren Aktivitätshormone, die Schilddrüse Schilddrüsenhormone usw. Und damit das alles gut klappt, brauchen wir auf jeden Fall noch den Dirigenten des Orchesters: Das ist der Hypothalamus, der Chef aller Systeme im Körper, der mitten im Gehirn wohnt.

Hormone werden also von verschiedenen Drüsen hergestellt und mit dem Blut im Körper verteilt.

Die Hormone vermitteln Nachrichten an der Körperzelle. Der Körperzelle wird erklärt, was sie jetzt zu tun hat. Das heißt, in dem Moment, in dem die Nachricht an der Körperzelle ankommen, verändert sie ihr Verhalten. 

Das Aktivitätshormon Adrenalin sorgt zum Beispiel dafür, dass das Herz schneller schlägt, wenn wir einen Spurt starten, um den Bus noch zu erreichen. 

Andere Hormone geben das Signal dazu, Essen zu verdauen oder Knochen wachsen zu lassen. Hormone übermitteln also Botschaften zwischen verschiedenen Zellen im Körper. 

Ein Hormon kann auf mehrere Organe wirken. Adrenalin bewirkt nicht nur, dass das Herz schneller schlägt, sondern auch dafür, dass man sich aufgeregt fühlt und die Energie nun nicht mehr für die Verdauung im Magen und Darm genutzt wird.  

Das Wort Hormon heißt so viel wie antreiben oder anregen.

Je besser du deinen Körper dabei unterstützt, die Hormone in Balance zu halten, desto schöner klingt das Hormonorchester, desto besser geht es dir und desto leichter nimmst du ab. 

Die gute Nachricht ist: es ist wirklich kein Hexenwerk, die Hormonbalance zu unterstützen. Auch in den Wechseljahren kannst du eine Menge dafür tun! 

Manchmal geht es gar nicht so sehr darum, etwas zusätzlich zu machen, sondern das wegzulassen, was die Hormonbalance stört. Es gilt, den Körper bestmöglich zu unterstützen, dieses ganz große Orchester, einschließlich der Hormone, richtig gut klingen zu lassen. 

Und da sind wir dann auch ganz schnell wieder bei den alten Freunden deines Organismus.

Oder den vier Säulen im ISS DICH GLÜCKLICH! Coaching. (Link zur Warteliste Wintercamp ´23!) 

 

Diese Hormone solltest du 2023 im Blick haben:

 

Cortisol: ISS DICH GLÜCKLICH! Säule Achtsamkeit

 

In den letzten Episoden habe ich dir ausführliche auseinanderklamüsert, welche Auswirkung permanenter Stress auf Gesundheit und Figur haben. Kleiner Erinnerung: Chronischer Stress ist wie den ganzen Tag Cola trinken! Es ist kein Problem mal Stress zu haben.

Wichtig ist es, dass dein Stresssystem zwischendurch immer mal wieder runterfahren kann. Besonders leicht machst du es dir, wenn du dir überlegst, wie du auch in einer stressigen Phase, an einem stressigen Tag mit kleinen, feinen Selbstfürsorgehacks gegensteuern kannst. Den Energierucksatz also nicht permanent leeren, sondern dafür sorgen, dass er auch immer mal wieder gefüllt wird:

Hier kommen ein paar Impulse dazu: 

  • Arbeiten nach der Pomodoro Technik: 25 Minuten arbeiten, 5 Minuten Pause oder 40 Minuten arbeiten 10 Minuten Pause. Was kannst du in der Pause machen? Ein kleine Sache im Haushalt erledigen, ein paar Dehnübungen, ein Glas Wasser trinken, einen Moment nach draußen gehen, Sonnenstrahlen genießen. 
  • Ein Powernapp: Stell dir einen Wecker auf z.B. 20 Minuten. Er reicht, wenn du die Augen schließt. Es ist nicht zwingend notwendig, dass du einschläfst. Oft erreicht man so den sogenannten Sekundenschlaf, der dich für den Rest des Tages erfrischt. 
  • Ein Spaziergang um den Block. Stress erzeugt Stresshormone, die sich durch Bewegung abbauen und in Luft auflösen. Vor allem nach einer stressigen Situation, z.B. ein anstrengendes Meeting: geh nach draußen und dann 5 Minuten in die eine Richtung und wieder zurück. Du wirst sehen, dass ich dir sofort besser geht. 

Im ISS DICH GLÜCKLICH! Coaching ist diese eine der wichtigsten Säulen. Denn alles beginnt mit mehr Achtsamkeit und Selbstfürsorge. Der Stresspegel wird immer mal wieder gesenkt, Stresshormone werden abgebaut, was sich ganz wunderbar auf die Hormonbalance auswirkt.

 

Insulin: ISS DICH GLÜCKLICH! Säule Ernährung

 

Kein Hormon hat solch eine Macht auf das Thema Gewichtsreduktion. Gleichzeitig spielt es auch auf die Hormonbalance ein. Wie beim Cortisol kommt das Hormonorchester gehörig aus dem Tritt, wenn zu viel am Start ist.

Mal davon abgesehen, dass es an den Körperzellen zu Resistenzen kommen kann und dann beim Cortisol bis zur Nebennierenschwäche und beim Insulin zur Zuckerkrankheit Diabetes Typ 2 mit all den dramatischen Folgeerkrankungen kommen kann, ist Insulin ja nun mal DAS Hormon, das für die Ansammlung von zu viel Körperfett verantwortlich ist.

An dieser Stelle macht es viel Sinn, vor allem den Raketenzucker zu reduzieren. Wir haben hier schon oft darüber gesprochen, wo du den Raketenzucker überall findest. (Hinweis: Zuckerwürfelliste)

Wie du da jetzt rangehen kannst: Eliminiere jeden Tag eine Produktgruppe, die besonders viel Raketenzucker hat, z.B. die Süßigkeiten. Am nächsten Tag lässt du die Süßigkeiten und die Marmelade am Morgen weg. Am dritten Tag die Süßigkeiten, die Marmelade und die Frühstückscerealien. Und so weiter.

Das heißt, du macht eine kleine Zuckerchallenge und entwöhnst Körper, Geist und Seele vom Zucker bzw. vom Geschmack süß. Insulin muss nicht so oft und nicht in solch großen Mengen an den Start kommen, was der Balance des Hormonorchesters sehr guttut.

 

Muskel-Myokine: ISS DICH GLÜCKLICH! Säule Bewegung

 

Wusstest du, dass deine Muskeln eine eigene kleine Hormonfabrik sind? Sie schütten sogenannte Myokine aus, die Wissenschaftler und Mediziner als Muskelheilstoffe bezeichnen. 

Sie haben herausbekommen, wie unser Bewegungsapparat diese segensreiche Wirkung entfaltet. Die tatsächliche Entdeckung der Muskelheilstoffe machte die dänische Forscherin Bente Klarl und Pedersen von der Universität in Kopenhagen. Sie untersuchte 2007 welchen Einfluss Sport auf das Immunsystem hat. Nach dem Training maß sie im Blut der Probanden einen Anstieg einer Substanz namens Interleukin 6 (IL-6). Interleukine spielen bei der Regulation von Entzündungsreaktionen im Körper eine wichtige Rolle.

Das entdeckte IL-6 wurde aber nicht von den Immunzellen produziert. Pedersen und ihr Team suchten nach dem Ursprung des Interleukins und fanden heraus, dass die Muskelzellen den Stoff herstellten.

Dabei ist IL-6 bei Weitem nicht die einzige Heilsubstanz, die unsere Musklen freisetzen. Experten schätzen, dass bis zu 600 solcher Stoffe produziert werden, sobald wir uns in Bewegung setzen. Das Wort Myokine“ ist von den griechischen Wörtern für „Muskel“ und „Bewegung“ abgeleitet. 

Die evolutionäre Logik dahinter: Wenn wir früher während eines Kampfes oder auf der Flucht um unser Leben und Überleben kämpfen mussten, mussten wir zuverlässig auf unsere Muskulatur zurückgreifen können, für eine Infektion oder andere Krankheiten war jetzt keine Zeit.

Die Myokine unterstützen das Immunsystem und somit auch weitere Hormone, die hier im Spiel sind. Die Hormonbalance wird ganz wunderbar unterstützt, sobald du dich bewegst.

Und damit meine ich keine dramatischen Sportprogramme, weißt du ja: 

  • Schritte sammeln: gehen, spazieren, wandern, joggen
  • Fahrrad fahren
  • Kraftübung machen
  • Yoga Session
  • Inlinern
  • Tanzen
  • Alles, was Spaß macht! 

 

Melatonin: ISS DICH GLÜCKLICH! Säule Biorhythmus

 

Es gibt in dieser Podcast-Show schon einige Episoden zum Thema gut Schlafen und damit zu einem weiteren Masterhormon: Melatonin.

Melatonin wohnt in einem 12/12 Stunden Rhythmus in uns: Es ist etwas 12 Stunden aktiv, 12 Stunden passiv. Die beiden Phasen werden durch mehrere Mechanismen eingeleitet. Melatonin kommt an den Start, wenn die Cortisolkurve gegen Ende des Tages runtergeht, das Licht dunkler wird und du langsam zur Ruhe kommst. Melatonin bekommt das Signal: Du hast jetzt Pause! Wenn Cortisol gegen morgen wieder ansteigt und Tageslicht auf deine Augen trifft. 

Melatonin schaukelt dich aber nicht nur in den Schlaf und sorgt dafür – es ist auch noch ein unwahrscheinlich effektiver Radikalfänger und damit ein großer Unterstützer des Immunsystems. 

Und noch was ganz Wichtiges: Melatonin ist an der nächtlichen Fettverbrennung beteiligt. Es ist also ein himmelweiter Unterschied, ob du Melatonin 6 oder 7 Stunden am Start hast. Ob du ruhig oder unruhig schläfst. 

Es macht unheimlich viel Sinn, den Körper dahingehend zu unterstützen, dass dieses Masterhormon in einem natürlichen Takt schwingen kann. Vor allem in den Wechseljahren, wenn uns die weiblichen Sexualhormone im Stich lassen und uns eh immer mal wieder schlecht schlafen lassen. 

Hier kommen noch mal meine wichtigsten Tipps dazu: 

  • Geh morgens so bald wie möglich ins Tageslicht. Sobald Tageslicht auf deine Augen fällt, wird der Zirbeldrüse signalisiert: Der Tag beginnt, in etwa 12 Stunden bin ich wieder dran. Melatonin leitet dann die ruhige Phase des Tages und die Nacht ein. 
  • Alternative im Winter: Wechselduschen oder kaltes Duschen lockt Cortisol. Cortisol verscheucht Melatonin. 
  • Komm ca. 12 Stunden, nachdem du aufgestanden bist, wieder zur Ruhe. Du musst jetzt noch nicht schlafen. Anstrengende Sportprogramme sind jetzt aber nichts mehr. 
  • Gehe so zeitig ins Bett, dass du 7,5 bis 8 Stunden Schlaf hast. 
  • Verwende eine Schlafmaske und Ohrenstöpsel – besonders dann, wenn du schnell aufwachst. 
  • Du kannst dein Nervensystem mit z.B. Magnesium und Baldrian runterbeamen. 

Zum Einsatz von Melatonin als Nahrungsergänzung findest du HIER und HIER wirklich gute Infos in dem Interview, das ich mit der Heilpraktikerin und Bestsellerautorin Kyra Kauffmann geführt habe.

Noch mehr Tipps findest du in DIESEM Blogartikel oder in DIESER Podcast-Episode.

 

Zusammenfassung: 

Wenn du die mächtigen Hormone deines Körpers im Blick hast, bist du schon auf einem richtig guten Weg. Wenn ich den Inhalte dieser Episode so kurz wie möglich zusammenfassen sollte: 

  • Mach Pausen
  • Iss frische, natürliche Nahrung
  • Bewege dich regelmäßig
  • Sorge für einen tiefen, regenerativen Schlaf

031 – Fatburner Schlaf: 13 Tools für ein gutes Einschlafen und Durchschlafen

In Episode 29 hast du erfahren, welchen Einfluss ein guter Schlaf auf deinen Wunsch abzunehmen hat. Und auf deine Gesundheit. Heute kümmern wir uns mit 13 effektiven Tools darum, wie du es hinbekommst, dass du wieder gut ein- und durchschläfst.

​Hör dir an, welche Tools dir weiterhelfen und setze ab heute die um, die dir leicht fallen werden. Taste dich an die Themen rund um einen besseren Schlaf heran. Du kannst dir auch eine kleine Schlaf-Gut Therapie auferlegen und 30 Tage alle Tools anwenden, die ich hier vorgeschlagen habe. Führe ein Schlaftagebuch und beobachte genau, was passiert! 

Titel/Beitragsfoto: Madi Doell auf Unsplash

In dieser Folge erfährst Du, 

  • Welche Tools dafür sorgen, dass du fit und frisch in den Tag startest. 
  • Wie du den ganzen Tag über fokussiert und wach bleibst. 
  • Mit welchen Tipps & Tricks u Abends zu Ruhe kommst und wunderbar müde wirst. 

Die erwähnten Blaulichtfilterbrillen kannst Du Dir HIER bestellen. Du erhältst 10% Rabatt auf deine erste Bestellung. Ich selbst verdiene nichts daran. Wenn Du Fragen zu den Brillen hast, wende Dich bitte direkt an Innovative Eyeware – Du wirst dort bestens beraten.

Mein Tipp für deinen erfolgreichen Neustart: Schnapp Dir meinen kostenlosen ISS DICH GLÜCKLICH! Einkaufsguide Mit vielen Tipps, Tricks, Wissenshäppchen und einer praktischen Einkaufsliste zum ausdrucken.

219 – Erfolgs-Story: Ich schau in den Spiegel und denke: „Wow – das bin ich?“

Wie lange dauert abnehmen?

In dieser Episode interviewe ich Marina, die Teilnehmerin im ISS DICH GLÜCKLICH! Sommercamp war.

Ich finde es immer wieder spannend, was meine Teilnehmerinnen bewegt hat, bevor sie sich für mein Coaching entschieden haben. Und dann natürlich auch, was ihnen auf ihrer Reise mit mir durch ihren Kopf gegangen ist. 

Was sich auf den verschiedenen Ebenen, auf der das ISS DICH GLÜCKLICH! Konzept aufgebaut ist, verändert hat: Achtsamkeit, Biorhythmus, Bewegung und Ernährung. 

Tatsächlich kriege ich richtig Gänsehaut, wenn ich höre, was es alles bewirkt, wenn plötzlich nicht nur die Kilos schmelzen, sondern auch Energie und das Selbstbewusstsein zurück sind. Bei Sätzen wie: ich schaue mich wieder gern im Spiegel an, kriege ich einen dicken Kloss im Hals, weil mit das echt rührt. 

Ich bin sehr froh, dass Marina sich bereit erklärt hat, uns diese Einblicke zu geben. Damit auch du vielleicht das eine oder andere mal eine Gänsehaut bekommst. Um dir zu ermöglichen, aus aller erster Hand zu erfahren, was möglich wird, wenn du ein Konzept an die Hand bekommst, mit dem du all das erreichst, wovon du vielleicht schon eine Weile träumst: weniger Pfunde auf den Hüften, mehr Energie, um deinen Alltag zu wuppen, weniger Befindlichkeitsstörungen, dafür mehr Wohlbefinden. 

Und du hast Glück! Die Türen zum Herbstcamp öffnen sich seeehr bald für ein paar Tage. Lass dich gern noch auf die Warteliste setzen. Wenn du dir eine Arbeitsprobe, unzählige Tipps und eine große Portion Motivation abholen willst:

Du kannst dich noch für meinen Workshop ISS DICH GLÜCKLICH! Abnehmen-Kickstarter [0 Euro] am 27.09.22 anmelden. Inklusive Aufzeichnung, falls du nicht live dabei sein kannt. 

Thema: Wie du deinen Körper dazu bringst, Fett zu verbrennen! Auch wenn der das lange nicht gemacht hat und du kurz davor bist, das Handtuch zu werfen. 

  • Im Workshop gebe ich dir meine ISS DICH GLÜCKLICH! Methode an die Hand, mit der du einen grandiosen Neustart hinlegen kannst. 
  • Wir werfen einen Blick auf deine aktuelle Ernährung, damit du erkennst, wo der Hase im Pfeffer liegt.
  • Ich gebe dir mindestens einen Tipp zu deiner aktuell größten Herausforderung.

Online, Live & in Farbe! Weitere Infos findest du HIER.