Wie lange dauert abnehmen?

In dieser Episode interviewe ich die wunderbaren Dr. Ulrike Bossmann von soulsweet.
Ulrike ist Diplom-Psychologin, systemische Therapeutin, Coach in Transaktionsanalyse, hat eine mehrjährige Fortbildung in Positiver Psychologie abgeschlossen und forscht selbst zur Resilienz, also der Widerstandskraft von Menschen.

Heute dreht sich alles um das Thema Selbstfürsorge.  Nicht nur darum, was Selbstfürsorge ist, sondern auch darum, warum es vor allem uns Frauen oft so schwerfällt, für uns selbst genauso gut zu sorgen wie für den Partner, die Kinder, die Eltern, die Freundin, den Verein.

Selbstfürsorge to go! Tipps von Ulrike:

 

  • Vermeide den Griff zum Handy, wenn du morgens im Bett aufwachst. Bleibe stattdessen noch einen Moment liegen. Atme einige Male tief in den Bauch ein und aus und schicke deinem Körper ein Lächeln und ein liebevolles „Guten Morgen“.
  • Schenke dir selbst eine Umarmung voller Liebe und Zuneigung. Schließe die Augen und schlinge die Arme um deinen Oberkörper. Gib dir selbst eine liebevolle Umarmung und genieße das Gefühl, gehalten zu werden. Die Umarmung nach der Meditation. Verbinde dich mit dir selbst.
  • Gönne dir eine besinnliche Genuss-Kaffee-Pause. Bei mir wirkt dieser Moment Me-Time echte Wunder.
  • Atempause. Schließe deine Augen und atme ein paar Mal ruhig ein und aus. Stell dir vor, wie du bei jedem Einatmen mehr Ruhe, Entspannung und Frieden einatmest und mit dem Ausatmen alle Anstrengungen, Sorgen und Lasten, die auf deinen Schultern liegen, abgibst.
  • Erfrische dich selbst. Ob früh am Morgen oder im Verlauf des Tages: eine Handvoll kühles Wasser ins Gesicht erfrischt, vitalisiert und mobilisiert deine Energie und Lebendigkeit.
  • Einmal durchschütteln bitte. Steh auf und beginne, deinen Körper von unten nach oben durchzuschütteln. Auch wenn es sich am Anfang ein bisschen seltsam anfühlt und du dir vielleicht ein wenig doof vorkommst, tust du deinem Körper und Kopf damit einen riesigen Gefallen. Denn du schüttelst Verkrampfungen aus und erlaubst deinem Kopf, sich von Ballast und kreisenden Gedanken zu befreien.
  • Schenk dir ein Lächeln. Jedes Mal, wenn du von an einem Spiegel vorbeigehst, nimm dir 30 Sekunden Zeit. Schau dir tief in die Augen und lächele dich an. Oder zwinkere dir zu, wenn dir mehr danach ist.
  • Verwöhne deine Haut mit einem Kaffee-Kokosöl-Peeling. Diese Kombination aus geballter Naturpower lässt dein größtes und wertvollstes Organ einen Freudenschrei ausstoßen. Falls dir die Heilkraft von Kaffee und Kokos genauso unbekannt ist, wie sie es mir bis vor Kurzem war, hier eine kleine Erklärung: Koffein wird schon lange in der Kosmetikwelt als natürlicher Haut-straffender und abschwellender Wirkstoff in Cellulite- und Augencremes eingesetzt.Ein Peeling mit gemahlenem Kaffee entfernt nicht nur deine abgestorbenen Hautschüppchen, sondern regt deine Durchblutung an und fördert dadurch die Bildung von neuen Hautzellen. Hautrötungen, Akne, Pigmentflecken oder Dehnungsstreifen adé! Das Kokosöl wirkt feuchtigkeitsspendend und antibakteriell.Das Beste daran ist, dass du tatsächlich nichts weiter brauchst als Kokosöl (idealerweise in Bio-Qualität) und ein paar große Löffel trockener Kaffeesatz, der beim Kaffeetrinken eh anfällt. Vermenge die Zutaten in einer Schüssel, sodass eine bröselige Masse entsteht.

    Trage sie mit kreisenden Bewegungen auf dein Gesicht und auf gewünschte Körperstellen auf und spüle sie dann mit lauwarmem Wasser ab. Nach dem Kaffee-Peeling mit Kokosöl fühlt sich deine Haut wunderbar weich an – du musst sie danach auch nicht extra eincremen.

  • Halte einmal täglich inne. Egal, ob am Nachmittag oder Abend. Frage dich, worauf du heute stolz bist. Was ist dir bisher besonders gut gelungen? Mache dir ein Kompliment und/oder lobe dich für eine Sache.

 

  • Einmal dehnen bitte! Durch das viele Sitzen, das bei den meisten mit unseren Jobs verbunden ist, ist dein Schuler- und Nackenbereich sehr angestrengt und oft verspannt. Nimm dir eine Minute Zeit und kreise deine Schultern langsam in beide Richtungen. Nach vorne und nach hinten. Wenn du damit fertig bist, ist dein Nacken dran.
  • Hol dir Flowerpower in deinen Alltag. Stell dir frische Blumen in deine Wohnung oder in dein Arbeitszimmer. Sie riechen fabelhaft und bringen dich mit ihren wunderschönen Farben zum Strahlen, wenn du dir Zeit nimmst, sie zu betrachten.

 

Du möchtest mehr über Dr. Ulrike Bossmann erfahren?

 

  • HIER findest du ihre Webseite.
  • HIER findest du Ulrike auf Instagram.
  • HIER findest du Ulrikes wunderbare Soulbox.
  • HIER gelangst du zur Warteliste zum Onlinekurs „Stresspiloten“