Wie lange dauert abnehmen?

Ich kann mir gut vorstellen, dass du ab dem 01. Januar in ein völlig neues, gesundes, schlankes Leben starten wollen. Ich kenne das von mir und auch von meinen Coachingteilnehmern: Der Anfang das Jahres ist was ganz Besonderes, um endlich ein paar Veränderungen vorzunehmen.

Damit dir nicht in ein paar Tagen schon die Puste ausgeht, möchte ich dir heute ein paar Motivationstipps an die Hand geben:

 

1. Kleine Schritte führen auch zum Ziel!

Du brauchst dir nicht wieder die Siebenmeilen-Stiefel anziehen. Nimm dir kleine Schritte vor! Kein Mensch steht mit der Peitsche hinter dir oder sagt dir, welches Ziel du in welcher Zeit erreicht haben musst. Du hast Zeit! Alle Zeit der Welt sogar!

Ist das nicht herrlich? Du allein bestimmst dein Abnehm-Tempo. Und noch was: mach nicht alles an der Waage fest. Ein Teilziel könnte sein, dass die Hose, die jetzt noch knapp sitzt, in 2 Monaten perfekt passt.

 

2. Push dich, Baby!

Schreib dir auf, warum du abnehmen willst! Male, zeichne oder bastle es! Was genau machst du, wenn du dein Ziel erreicht hast? Was fühlst du dann? Was kaufst du dir? Was passt dann wieder? Was machst du dann? Was ist anders als heute? Wem erzählst du es? Wohin reist du? Welches Abenteuer ist dann möglich? Schreib dich in die Mitte und alles, was passieren soll, drum herum. Es wird dir helfen, am Ball zu bleiben.

 

3. Hab Spaß!

Du hast doch sicher schon ein paar Abnehm-Tools, die ich dir in diesem Podcast vorgestellt habe, ausprobiert. Du musst sie nicht alle von Anfang an drauf haben. Such dir zunächst die aus, die dir leicht fallen. Damit du den Spaß an der Sache nicht verlierst. Der sollte nämlich an allererster Stelle stehen.

 

4. Klopf dir auf die Schulter!

Ja! Das vergessen wir ja gerne mal nicht wahr? Schau dir alle paar Tage mal an, was du geschafft hast! Du hast einen gesunden Einkauf gemacht, um deine Abnehm-Pläne in Angriff zu nehmen. Super. Du hast deine Küche aufgeräumt und dir die Zuckerfallen aus dem Weg geräumt. Klasse.

Was ist gesund, schmeckt, macht satt UND hilft beim Abnehmen? 

Hol dir meinen kostenlosen Einkaufsguide und finde es heraus! 

Du hast einen Plan vor Augen, wie du in den nächsten Wochen gesunde Nahrung auf den Tisch bekommst. Perfekt. Du hast deine neue Ernährung einen Monat durchgezogen? Alles Gründe, um sich auf die Schulter zu klopfen. Denn das sind alles Teilerfolge, denen du Beachtung schenken darfst. Schließlich hast du ein paar Schritte raus aus der Komfortzone geschafft. Das muss belohnt werden.

 

5. Iss dich wohlig satt!

Lass dich von den „Du musst Kalorien sparen und iss bloß kein Fett“ Gurus nicht beeinflussen. Aus diesem Podcast und meinem Blog weißt du schon, dass nicht die Kalorien sind, sondern Insulin. Dieses eine Hormon, das allein dafür verantwortlich ist, dass die Fettverbrennung gestoppt und zusätzlich Fett eingelagert wird.

 

6. Zugriff auf gesunde Nahrung

Es macht eine Menge aus, auf gesunde Nahrung zugreifen zu können, wenn du nach Hause kommst. 

 

7. Komm in Bewegung!

Schritte sammeln, Yoga, Walken, Laufen, Radfahren – egal! Ich versichere dir, dass du nach einer Bewegungseinheit keine große Lust auf Pizza und Chips hast. Sondern auf einen frischen Salat mit ordentlich Olivenöl und ein Stück Fisch, Fleisch oder ein paar Eier dazu. Als Vegetarier/Veganer rote Bohnen.

 

8. Hol dir Komplizen an Board!

Erzähle deinen Lieblingsmenschen von deinen Plänen. Erkläre ihnen, warum es dir so wichtig ist, jetzt einen Neustart zu wagen. Ein „Ich würde mich sehr freuen, wenn du mich dabei unterstützt“, kann Wunder bewirken.

 

9. Erzähle anderen, was du vorhast! 

Wenn das neue Körperbewusstsein langsam die Oberhand gewinnt, dann leben das auch aus: bloß nicht geizen mit den neuen Reizen. Es besteht eine innige Verbindung zwischen Körpergefühl und Selbstbewusstsein, positiv wie negativ – und es wäre eine Sünde, diesen Flow einfach verebben zu lassen. Und häng‘ ein Bild von deinem „neuen“ Ich zu Hause auf und schaue es einmal am Tag an, du wirst sehen: Das wirkt Wunder!

Meine lieben Leserinnen und Leser da draußen. Heute ist Silvester. Dieses wahnsinnig verrückte Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu. Ich denke, dass es für den einen oder anderen von euch ein anstrengendes, sehr forderndes Jahr war. Und auch hierfür dürfen wir uns alle mal auf die Schulter klopfen. Dass wir diese Krise bis hierher gemeistert haben. Unseren Mut nicht verloren haben. Und versuchen der Gemeinschaft zu helfen. Und sei es nur durch das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und dem Zuhause bleiben.

Komm gut ins neue Jahr!