Low Carb Brot Rezept: Lieblingsbrot

Low Carb Brot Rezept: Lieblingsbrot

Low Carb Brot Rezept: Mein Lieblingsbrot! 

Manchmal hab ich Lust auf Brot. Normales Brot bringt jede Menge Kohlenhydrate, also Zucker mit sich. Durch das darin verarbeitete Getreide in Form von Mehl. Die Milch lass ich auch weg. 

Wenn ich es selbst backe weiß ich außerdem auch, dass keiner der ca. 700 im Brot zugelassenen Zusatzstoffe drin ist. Gutes Gefühl! 

Die Mengen meines Lieblings – Low Carb Brot Rezeptes sind sehr großzügig bemessen. Damit ein Brot rauskommt, das wie auch ein Brot aussieht. Du kannst auch die Hälfte der Zutaten nehmen, dann wird es halt wesentlich flacher.

Eines schonmal vorab: Es schmeckt hervorragend! 

 

Zutaten

 

  • 4 EL Leinsamenmehl
  • Mehl aus 200 g Sonnenblumenkerne & 80 g Kürbiskerne (im Mixer schreddern)
  • 120 g Sesamkörner
  • 3 EL Tahini

das ist Sesampaste – du kannst dafür auch Sesamkörner schreddern und mit Olivenöl vermengen.

  • 6 Bio-Eier
  • 1 Päckchen Weinstein Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 40 g  Ghee oder Kokosöl (geschmolzen)
  • 40 g Kürbiskerne ganz
  • 80 g Sonnenblumen Kerne ganz
  • Kürbiskerne und Sonnenblumenkerne zum verzieren

 

Zubereitung

 

  • Backofen auf 180 Grad vorheizen.
  • Alle Zutaten mit der Küchenmaschine zu einem Teig kneten.

     

  • In eine Kastenform geben (31 x 13 x 9 cm = relativ groß). Für die Hälfte der Zutaten reicht eine kleinere Kastenform. 
  • Kastenform unbedingt gut mit Kokosöl oder Butter einfetten, um das Brot gut raus zu bekommen
  • Ein paar Sonnenblumen- und Kürbiskerne leicht in den Teig drücken
  • ca. 45 Minuten (bei der Hälfte der Zutaten ca. 30 Minuten) backen.

Mit einem Holzstäbchen (oder Zahnstocher) in das Brot piksen, wenn kein Teig mehr kleben bleibt, ist es durch.

  • Dran denken, dass es auch noch ein bisschen nach gart. Ich nehme es deshalb auch gleich zum abkühlen aus der Kastenform – und probiere schonmal 🙂

 

Noch ein paar Tipps zum backen nach diesem Low Carb Brot Rezept: 

 

  • Schau dir die Konsistenz des Teiges an, bevor du ihn in die Form gibst. 
  • Wenn er fest und trocken erscheint, kannst du ein wenig Wasser hinzugeben – bis dir die Konsistenz locker und fluffig erscheint. 
  • Du kannst auch mit Kokos- oder Lupinenmehl (statt Sonnenblumenkernmehl und Kürbiskermehl) arbeiten. 
  • Auch dann ändert sich die Konsistenz wieder! Kokosmehl zieht z.B. viel Wasser/Flüssigkeit. Lass den Teig dann erstmal 10 Minuten ziehen und schau ihn Dir nochmal an. Evtl. Wasser dazu geben. 
  • Beim letzten Brot habe ich noch ganze Walnusskerne hinein gegeben. Das nächste Mal probiere ich es mit Kräutern wie Rosmarin und Thymian.

Extra-Tipp: Zu zweit geht’s ruckzuck.

 

Low Carb Brot Rezept: Varianten

 

  • Du kannst auch weitere Zutaten hinzufügen und mit den verschiedenen Geschmäckern spielen:
  • z.B. 100 g getrocknete Tomaten (vorher einweichen) oder
  • 2-3 angebratene Zwiebeln oder 
  • 150 g Oliven entsteint.
  • Wichtig: Du musst dann auch wieder mehr Flüssigkeit verwenden, z.B. das Einweich Wasser der Tomaten oder Kokosmilch oder Mandelmilch.

Dazu schmeckt: Ceviche vom Lachs mit Koriander

Eiskalt serviert: Melonen-Gazpacho

Eiskalt serviert: Melonen-Gazpacho

Low Carb vom Feinsten! Gazpacho – die Spezialität aus Südspanien. 

 

Vor ein paar Tagen haben wir in einem Restaurant eine besonders pfiffige Melonen – Gazpacho gegessen.

Andi (Ehemann und Lieblingskoch) hat kurzerhand den Koch interviewt und das Rezept für Dich nachgekocht. Die spanische Spezialität ist schnell auf den Tisch gezaubert und schmeckt unglaublich lecker.

 

Eine ideale Mahlzeit für besonders heiße Tage!

Tipp: Du kannst statt der frischen Tomaten ohne weiteres Tomaten aus der Dose verwenden, wenn Du sie in einer sehr guten Qualität kaufst.​

Damit ersparst Du Dir den Schritt „Tomaten häuten“ und das Rezept wird noch einfacher.

Sie sind meist auch viel fruchtiger, weil sie reif gepflückt und verarbeitet werden.

Dosentomaten in einer sehr guten Qualität sind entscheidend für einen tollen Geschmack.

Zutaten

  • 800 g reife Tomaten oder 1 Dose passierte Tomaten. 
  • 1 Salatgurke
  • 2 rote Paprika, entkernt und grob gehackt
  • 1/4 Wassermelone 
  • 5 EL Olivenöl
  • 1 – 2 EL Zitrone 
  • 1/2 Chilischote 
  • Salz & Pfeffer

Die Grundzutaten sind immer dieselben: Tomaten, Paprika, Gurken & Knoblauch.

Im Original gibts noch was zu beißen in die Suppe.

 

Dafür füllst Du kleinen Schüsseln jeweils mit gehackten Tomaten, Gurken, rohen Zwiebeln, hartgekochten Eiern, glatter Petersilie, Koriander. Jeder garniert sich nun seine Suppe nach Lust & Laune.

Zubereitung

  • Die Tomaten 30 Sekunden in kochendes Wasser legen, kalt abschrecken, häuten und vierteln. Alternativ: 1 Dose Tomaten verwenden!
  • Die Gurke schälen und grob hacken. Die Melone entkernen und klein schneiden.
  • Tomaten oder passierte Tomaten, Gurke und Melone in einer Schüssel mit
  • Paprika (gegrillt oder roh), Knoblauch, und Olivenöl vermengen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Die Mischung im Mixer möglichst glatt rühren. Mit Zitrone und Chili abschmecken.Mehrere Stunden kalt ziehen lassen. 
  • Die Suppe auf den Teller geben und bei Bedarf 1-2 Eiswürfel in jede Portion geben.
  • Mit einem guten Olivenöl beträufeln und eiskalt servieren.

Tipp Paprika: Wenn Du eine besonders würzige Note in der Suppe haben willst, kannst Du die Paprikaschoten kurz im Backofen grillen.

Wenn die Haut schwarz wird und Blasen wirft, kannst Du sie ganz leicht abschälen.

Tipp Eiswürfel: Die Eiswürfel würzen die Suppe zusätzlich sehr fein, wenn Du sie mit passierten Tomaten in einem Eiswürfelbehälter machst.

Was gut dazu passt: Low-Carb-Brot

Lass die Nahrung Deine Medizin sein und Medizin Deine Nahrung Hippokrates von Kos

Fast alle Zutaten in diesem Gericht beinhalten wenig Kohlenhydrate/Zucker. Die Melone beinhaltet 8 g KH auf 100 gFruchtfleisch.

Bei 500 g Melone sind es 40 g. Was vollkommen o.k. ist, da Du ja nicht den ganzen Topf auf einmal aufessen wirst.

 

Tomaten 

  • Die Tomate beinhaltet nicht nur hohe Mengen Vitamin C, sondern auch zahlreiche B-Vitamine, welche die Konzentration fördern.
  • Das Eisen der Tomate liefert Energie, dieFolsäure schützt vor Arterien Verkalkungen.
  • Auf diese Weise stärkt die Tomate ganz nebenbei unser gesamtes Immunsystem. 
  • Tipp: den grünen Strunk immer komplett rausschneiden.

Gurke 

  • Gurken enthalten viel Vitamin C und Beta-Karotin.
  • Zudem stecken reichlich antioxidante Flavonoide darin, die  das Risiko von Herzerkrankungen verringern. 
  • Entzündliche Prozesse im Körper werden durch Gurken gelindert. 
  • Gurken enthalten hauptsächlich Ballaststoffe und Wasser, zwei wesentliche Stoffe, die für eine gute Verdauung wichtig sind.

Paprika 

  • Vor allem roter Paprika ist eine wahre Vitamin-C-Bombe. 
  • Für die Schärfe ist das in den Scheidewänden und Samenkernen enthaltene Capsaicin verantwortlich. Durch seine thermogenetischen Eigenschaften wirkt Capsaicin anregend auf den Stoffwechsel.
  • Es regt die Magensaft Sekretion und Wandbewegung von Darm und Magen an. Capsaicin wirkt u.a. antibakteriell.

Melone

  • Reife Melonen enthalten besonders viel Lycopin
  • Lycopin ist eine Antioxidant. Durch seine antientzündliche Wirkung stärkt der Stoff das Immunsystem. 
  • Zudem ist in Wassermelonen Vitamin A enthalten.
  • Es hält die Augen fit und fördert das Wachstum von Haut und Haaren.
  • Der hohe Gehalt an Ballaststoffen in der Melone verbessert die Verdauung

Petersilie

  • Den grünen Farbton hat die Petersilie ihrem hohen Chlorophyll Anteil zu verdanken. 
  • Chlorophyll hat eine blutreinigende Wirkung und unterstützt Leber und Nieren bei Entgiftungsprozessen.
  • Tolle ätherische Öle verleihen ihr den typischen Geruch. 
  • Dazu gehören Limonen und Euganol. Das Eugenol wird als antiseptisches Mittel in der Zahnmedizin verwendet.
  • Die Kombination aus Chlorophyll und den ätherischen Ölen in der Petersilie hilft gegen Mundgeruch.

Natives Olivenöl

  • Viele Studien zeigen, dass Olivenöl vorbeugend gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen wirkt und den Cholesterinspiegel senkt.
  • Olivenöl besteht zu 75 Prozent aus einfach ungesättigten Fettsäuren, der Ölsäure.
  • Achte beim Kauf eine bestmögliche Qualität.
  • Ich kaufe mein Olivenöl bei Jordan Olivenöl. 
Low Carb Rezept einfach! Ceviche vom Lachs mit Koriander

Low Carb Rezept einfach! Ceviche vom Lachs mit Koriander

Was ist Ceviche?

 

Ceviche ist in Zitronensaft „gegartes“ Fischfilet. Garen ohne den Herd anschmeißen zu müssen. Genial! Dieses low carb Rezept ist super einfach und schnell auf dem Tisch! 

Andi Schumacher (zufällig mein Ehemann) ist passionierter Hobbykoch. Und ich würde ihm jeden Michelin Stern dieser Welt geben. Eigentlich alle! 

Ich habe Dir für diese low carb Rezept zu jedem Schritt eine vereinfachte Version hinzu geschrieben.

Viel Spaß beim ausprobieren!

Zutaten für 4 Personen

 

  • 200 g Fisch in Sushi Qualität
  • 1 Avocado
  • 1 Orange oder Blutorange 
  • 2 Limetten
  • 1 Zitrone
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Bund frischer Koriander
  • 1 Chilischote
  • Salz 

Vereinfachte Variante: Fisch, Zitrone, Zwiebeln, Chili – fertig! 

Low Carb Rezept ! Einfache Zubereitung: 

 

  • Blutorangen und Limetten schälen und filetieren. 
  • Saft auffangen und mit dem Saft von 1/2 Zitrone vermengen.
  • Orangen- und Limetten Filets beiseite legen. 
  • Vereinfachte Variante: Zitrone auspressen.
  • Rote Zwiebel und Chili in feine Ringe schneiden.
  • Avocado in kleine Würfel schneiden. 
  • Tipp: Um Zwiebel und Chili die Schärfe zu nehmen kannst Du beides in einem kleinen Sieb für 10 Sekunden in heißes Wasser halten (blanchieren) und mit kaltem Wasser abschrecken. 
  • Vereinfachte Variante: Zwiebeln und Chili in Ringe schneiden.
  • Fisch (hier Lachs) in 3-5 mm dünne Scheiben schneiden

Tipp: Lege den Fisch vorher für eine halbe Stunde ins Eisfach – er lässt sich dann ganz leicht schneiden. 

  • Koriander fein hacken. 
  • Fisch 5 Minuten im vorher aufgefangenen Saft aus Orangen, Limetten und Zitronen einlegen.
  • Beobachte den Fisch – wenn er anfängt außen weißlich zu werden (Eiweiß denaturiert) und innen noch roh ist, ist er verzehrfertig.
  • Vereinfachte Variante: Zum einlegen nur den Zitronensaft nehmen. Das ganze funktioniert auch, wenn Du den Fisch einfach in mundgerechte Stücke schneidest.  
  • Fisch aus dem Saft holen. 
  • Mit den Filets aus den Blutorangen/Limetten, den Avocadostücken sowie Zwiebeln und Chili auf einem Teller drapieren. 
  • Mit grob gehackten Koriander bestreuen. 
  • Eventuell mit ein wenig Salz, z.B. Sal de Fleur bestreuen. 
  • Vereinfachte Variante: Fisch mit Zwiebeln und Chili auf dem Teller drapieren. 

 Guten Appetit!

Lass die Nahrung deine Medizin sein und Medizin deine Nahrung.

Hippokrates von Kos. ​​​​

Alle Zutaten in diesem Gericht haben wenige Kohlenhydrate/Zucker. Es ist eine gesundes , leichtes low-carb Rezept. Schau Dir an, warum Dir diese clean eating Nahrung so gut tut: 

Fisch

Eiweißquelle, die von uns Menschen besonders gut verstoffwechselt wird (hohe biologische Verfügbarkeit). Alles in unserem Körper wird aus Eiweiß gebaut. Eiweiß im menschlichen Körper ist wie der Zement beim Hausbau. 

Du bestimmst mit Deiner Nahrung, in welcher Qualität Körperzellen in Organen, Haut und Haaren gebaut werden können. Auch ein paar Hormone bestehen aus Eiweiß.

Fisch ist reich an Vitamin A. Enthält ein wenig Vitamin D und eine Reihe der B-Vitamine. Wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente wie Magnesium, Kalium, Selen und Eisen.

Zwiebeln

Die ätherischen Öle wirken antibakteriell, schleimlösend und entzündungshemmend. Sie sind eine gute Quelle für Vitamin C, B1, B6, K und Biotin. Liefert Ballaststoffe und Mineralien, wie Calcium und Folsäure.

Zitrusfrüchte

Reich an Vitamin C. Vitamin C stärkt das Immunsystem und schützt uns so vor Infektionen. Vitamin C unterstützt die Aufnahme von Eisen, das für den Sauerstofftransport im Blut benötigt wird. Der Mineralstoff Eisen findet sich ebenfalls in den Früchten. Außerdem die Vitamine der B-Gruppe und Phosphor.

Avocado

Mein Dozent sagte immer: eine Avocado ist ein Medikament. Unser Organismus kennt diese Beere schon sehr lange. Sie besteht hauptsächlich aus ungesättigten Fettsäuren z.B. Omega 3, das entzündungshemmend wirkt. Weitere Bestandteile sind Zeaxanthin und Lutein – beide Substanzen sind wichtig für die Gesundheit unserer Augen. 

Chili

Das Capsaicin, die Substanz, die der Schote die Schärfe verleiht, wirkt antioxidativ, entzündungshemmend und fördert die Verdauung.

Koriander

Eines der ältesten Würz- und Heilmittel. Die ätherischen Öle stärken Magen und Nerven und wirken entzündungshemmend. Koriander wird in der Naturheilkunde zur Unterstützung von Entgiftungs- und Reinigungskuren und auch zur Schwermetall Ausleitung eingesetzt.