Wie lange dauert abnehmen?

In den letzten beiden Episoden haben wir uns quasi mit der Lupe angesehen, wie Zucker im Körper verstoffwechselt wird. Dabei haben wir immer im Hinterkopf: Wenn Zucker auf dem Weg ist, kommt Insulin an den Start. Wenn Insulin im Spiel ist, wird die Fettverbrennung ausgeknockt. Zusätzlich wird Fett eingelagert. Spring gerne in die Episode 130 und Episode 131  zurück!

Nun kommt oft, auch in Coachings mit meinen Kunden, die Frage: „Daniela, kann ich den Kuchen nicht einfach mit einem Zuckerersatzstoff wie Xylit oder Erythrit, also einen Apfelkuchen Light backen?“ In diesem 3. Teil schauen wir uns an, was passiert, wenn der Geschmack „süß“ von der Zunge ans Gehirn weitergegeben wird. Dann aber kein Zucker ankommt. Viel Spaß!

 

Iss dich glücklich! Wir starten gemeinsam am 17. Februar 2021!

Bevor es losgeht, möchte ich dir erzählen, warum ich mich entschlossen habe, ab dem 17. Februar erstmalig auch ein Gruppencoaching anzubieten. Wenn dich das nicht interessiert, spule einfach ein paar Minuten vor. Für diejenigen, die gerade überlegen, mit mir gemeinsam in die Umsetzung, ins Tun zu kommen, folgen jetzt ein paar Infos dazu.   

Nächsten Donnerstag um diese Zeit sind die Türen zu meinem funkelnagelneuen ISS DICH GLÜCKLICH Gruppencoaching nämlich bereits geöffnet. Mein Tipp: Wenn es dich interessiert, lass dich auf die Warteliste setzen. Ich vergebe in dieser ersten Runde nur 20 Plätze. Wenn du auf der Warteliste stehst, kannst du es nicht verpassen, wenn sich die Türen öffnen und hast die Chance auf weitere Boni. 

Also! Wie kam das alles. Bisher war ein Abnehm-Coaching nach meiner ISS DICH GLÜCKLICH Methode ja nur als Einzelcoaching buchbar. In 2020 und auch jetzt im Januar war ich regelmäßig ausgebucht. Einzelcoachings sind halt sehr zeitaufwändig und da auch mein Tag nur 24 Stunden hat, waren meine Kapazitäten schnell erschöpft.

Es gab also mehr Menschen, die sich endlich getraut hatten, das Thema Abnehmen nochmal in Angriff zu nehmen, als ich Plätze anbieten konnte. Und ich weiß ja, wie schwer es für viele ist, genau diese Hürde zu nehmen: Wieder durchzustarten. Sich nochmal zu trauen, obwohl man zig mal gescheitert ist und das nicht mehr möchte. Und auch Angst davor hat – wieder zu scheitern.

Ich musste mir also was einfallen lassen. Gruppencoachings habe ich in 2019 und 2020  bereits für Mitarbeiter in Firmen gegeben. Ich wurde also im Rahmen einer BGM Maßnahme (BGM steht für betriebliches Gesundheitsmanagement) von einer Firma gebucht und habe dann eine Gruppe hochmotivierte Menschen, die abnehmen wollten, durch mein ISS DICH GLÜCKLICH Coaching geführt.

Und was soll ich sagen: Das hat wunderbar funktioniert. Ich habe auf regelmäßig auf allen Kanälen berichtet, wie du Pfunde geschmolzen sind und u.a. Butterberge auf einem Tisch aufgebaut, um zu visualisieren, was da Grandioses passiert ist.

Ich rödele gerade also ganz schön herum, um alles zu organisieren und einen Platz zu kreieren, an dem sich meine zukünftigen Teilnehmer wohl fühlen. Es wird einen Bereich geben, in dem sie begleitende Unterlagen finden. Doch das meiste wird im Live-Coaching mit mir persönlich ablaufen. Das heißt, meine Teilnehmerinnen haben mehrmals pro Woche den direkten Kontakt zu mir, werden gecoacht, motiviert, ermuntert, begleitet.

Ich habe es schon oft gesagt: Es ist kein Onlinekurs, in dem du zig Videos anschauen musst, durch den du dich hindurcharbeiten musst, sondern ein Onlinecoaching. Das ist ein riesiger Unterschied, weil du es nicht mit einem Teilnehmerbereich zu tun hat und einem Coach der einmal die Woche auftaucht. Sondern mit einem Coach, der da ist, wenn ihn brauchst. Dabei wird deine Zeit so wenig wie möglich gebunden. Nach all meiner Erfahrung in den letzten Jahren weiß ich, dass gerade diese intensive Begleitung so wichtig ist.

Diese allererste Runde ist eine Beta-Runde, ein Pilotprojekt. Ich vergebe wie gesagt 20 Plätze. Als Pionierin der ersten Runde kannst du dieses eine Mal von einem interessanten Rabatt profitieren. Dafür wünsche ich mir ein aussagekräftiges Feedback nach dem Coaching von dir. In der nächsten Runde wird das Coaching dann zum Normalpreis angeboten. Die Angebotsseite gibt’s dann mit Öffnung der Türen. Halte also um den 10. Februar herum dein Postfach im Auge. 

So, jetzt gehts aber los! Was passiert mit unserem Zuckerstoffwechsel, wenn wir den Apfelkuchen mit einem Zuckerersatzstoff backen. Einen Apfelkuchen Light! 

 

Zusammenfassung 2. Teil

 

Okay! In den letzten beiden Episoden haben wir festgestellt, dass das Hormon Insulin dafür sorgt, dass der Blutzuckerspiegel in einem gesunden Bereich bleibt. Und dass es dem Körper das Signal gibt: Du, lass die Reserven an Bauch, Beinen und Po mal da wo sie sind, hier kommt gerade Zucker rein. Sehr nachdrücklich passiert das, wenn Raketenzucker am Start ist. Der Zucker in Süßigkeiten, Knabberzeug, Kuchen, Pizza, Pasta & Co. sorgt dafür, dass viel Insulin über einen längeren Zeitraum m Blut ist und die Fettverbrennung aushebelt.

So weit, so gut! Nun denkst du: Alles klar, dann schwenke ich halt auf Lightprodukte um. Cola light und Cola Zero. Zum Kochen und Backen schnapp ich mir ein paar Zuckerersatzstoffe und zack: alles wieder im grünen Bereich. Nicht ganz! Es kommt auf ein paar Faktoren an, ob das gut geht.

Lass uns wieder ganz vorne beginnen. Du beißt mit einem guten Zuckergewissen in ein Stück Apfelkuchen, dass du mit einem Zuckerersatzstoff gebacken hast – und fängst an zu kauen. Selbstverständlich meldet die Zunge genauso wie beim Apfel und beim ganz normalen Apfelkuchen: Ich weiß nicht genau, was das hier ist, aber ich schmecke süß!

Irgendwie kommt hier wohl gerade Zucker rein. Aus der letzten Episode weißt du, was für einen Alarm es im Körper gibt, wenn Raketenzucker reinkommt. Dein Gehirn informiert hektisch die Bauchspeicheldrüse. Die schickt zackig alle Insulinmitarbeiterinnen raus, um das Problem „viel zu viel Zucker im Blut“ zuverlässig zu lösen.

 

Insulin ist das einzige Hormon, dass den Blutzuckerspiegel in Schach halten kann. 

 

Nur Insulin ist in der Lage, den Blutzuckerspiegel auf ein gesundes Maß zu senken. Deshalb verschreibt dir dein Arzt ja auch sofort Medikamente, wenn dein Blutzuckerwert HbA1c aus dem Ruder gelaufen ist.

Dieser Langzeitblutzuckerwert wird in Prozent angegeben. Wenn da die Zahl 5,0 steht, bedeutet dies, über einen Zeitraum von 3 Monaten durchschnittlich 5% deiner roten Blutkörperchen verzuckert waren. Und dies ist ein normaler Wert. Steigt dieser Wert an, musst du ein Medikament nehmen, dass zunächst dafür sorgt, dass die Zellen wieder besser auf Insulin reagieren.

Stellt dein Arzt einen extrem hohen Wert fest, wird er dafür sorgen, dass du Insulin direkt zuführen musst, über eine Spritze oder eine Insulinpumpe. Hier auch wieder mein Apell: Frag deinen Arzt nach einem Blutzuckerspiegel, wenn der noch nie gemessen wurde, du aber vermutest, dass der nicht mehr in Ordnung ist. Weil du zum Beispiel starkes Übergewicht hast bzw. in der Vergangenheit viel zuckrige Nahrung gegessen hast.

 

Die Hauptaufgabe der Bauchspeicheldrüse ist es NICHT Zucker aus dem Blut zu schaffen!

 

Und noch eine interessante Geschichte hierzu: Nach den letzten beiden Episoden denkst du nun sicher, dass die Bauchspeicheldrüse vor allem dafür zuständig ist, Insulin zu produzieren! Das ist nicht so! Nur 5% der Bauchspeicheldrüse ist für die Insulinproduktion zuständig.

95% der Bauchspeicheldrüse ist dafür zuständig, Verdauungsenzyme herzustellen. Kleine Katalysatoren, die Nahrung zerstückeln und sie bereit für die Verdauung machen. Amylase für die Kohlenhydrate, Protease fürs Eiweiß und Lipase für die Fette. Woran du sehr gut erkennen kannst, wie unwichtig es vor nicht allzu langer Zeit war, diesen Blutzuckerspiegel in den Griff zu kriegen.

Es gibt zig Hormone, um eine Stressreaktion zuverlässig auf den Weg zu bringen. Denn kämpfen, flüchten und jagen war früher an der Tagesordnung und hat unser Überleben gesichert. Es wäre richtig blöd gewesen, wenn da was schief gegangen wäre. Aber gab es früher Zucker? Ja, im Sommer haben wir ein bisschen Obst gefunden. Übers Jahr ein bisschen Zucker in Knollen und Rüben.

Zucker, wie wir ihn heute kennen,  gibt es noch gar nicht lange.  1747 hat Andreas Sigismund Marggraf den Zuckergehalt der Zuckerrübe entdeckt. Im Jahr 1800 wurden weltweit etwa 250.000 t Rohrzucker hergestellt. Und schon im Jahr 1801 hat Der Chemiker Franz Carl Achard die  Grundlagen der industriellen Zuckerproduktion geschaffen. Das sind gerade mal 220 Jahre. Und zu Beginn war Zucker ein  absolutes Luxusgut, dass sich nur die reichen Leute leisten konnten.

Und wenn Evolution ein bisschen schneller passieren würde als die 0,005% pro 10.000 Jahre, die sich Gene an neue Gegebenheiten anpassen, hätte sie sich ganz bestimmt schon weitere Blutzuckersenkende Hormone ausgedacht. Doch kein evolutionärer Schift konnte sich in solch einer kurzen Zeit an diese Zuckermengen anpassen, die wir heute zu uns nehmen.

 

Der Weg des Zuckers durch deinen Körper! Beispiel: Apfelkuchen Light

 

Du isst den Kuchen mit einem Zuckerersatzstoff. Die Zunge melde dem  Gehirn: Äääähhmmm. Irgendwie kommt hier Zucker rein, aber auch wieder nicht. Es schmeckt auf jeden Fall süß. Keine Ahnung, was hier los ist. Und jetzt kommt es drauf an, wie nervös Gehirn und Bauchspeicheldrüse schon sind.

Wie war dein Zuckerkonsum in den letzten Wochen und Monaten? Wie oft wurde in der letzten Zeit Alarm ausgelöst? Wie oft hat deine Bauchspeicheldrüse sich fast in den Burnout gearbeitet, um immer wieder sehr viel Zucker aus dem Blut zu schaffen. Wie nervös ist sie? Wie sensitiv reagieren deine Körperzellen auf das Insulin. Wenn das nicht mehr gut klappt, wird die Bauchspeicheldrüse noch nervöser.

 

Eine nervöse Bauchspeicheldrüse schüttet vorsichtshalber ein bisschen Insulin aus! 

 

Kommst du von einem Zuckergelage (Raketenzucker in fast allen Mahlzeiten) ins nächste, kann ich dir versichern: Dein Zuckerstoffwechsel einschließlich Gehirn und Bauchspeicheldrüse sind sehr nervös. Sie arbeiten ständig mit vereinten Kräften daran, dir das Leben zu retten.

Das Gehirn informiert im Fall des Apfelkuchen Light jetzt auch wieder die Bauchspeicheldrüse. Diesmal ist es kein sanftes Anklopfen, wie beim Apfel, und auch kein hektisches Anklopfen, wie beim Apfelkuchen. Sondern ein nervöses, unsicheres Anklopfen. 

„Hey Bauchspeicheldrüse! Hier kommt gerade was rein, was irgendwie kein Zucker ist, doch die Zunge hat gesagt, es schmeckt süß. Lass uns mal auf Nummer sicher gehen. Schick sicherheitshalber mal ein paar Insulinmitarbeiter auf den Weg. Sicher ist sicher.“

Passiert das bei einem Menschen, der ab und zu mal Pommes oder Pizza isst und sich ansonsten an frische, natürliche Nahrung hält. Natürlich nicht. Passiert das, wenn du dich regelmäßig bewegst und deine Kohlenhydratspeicher in der Muskulatur regelmäßig leerst und obendrein Kohlenhydrate für deinen Sport verbrauchst. Nein!

 

Es wurde Zucker angemeldet! Aber jetzt kommt keiner. 

 

Doch wenn dein Organismus so sensibel und nervös reagiert, ist Insulin auf dem Weg. Jetzt passieren zwei Dinge. Zum einen hemmt Insulin jetzt wieder die Fettverbrennung. Klar! Das heißt, ein Mensch, der den ganzen Tag Cola Light oder andere Lightprodukte isst oder trinkt, ist jetzt in einem Teufelskreis.

Er denkt, dass er ja keinen Zucker zu sich nimmt und hört deshalb auch nicht auf damit. Der Geschmack süß ist ihm ja immer noch sehr wichtig. Er wird vielleicht sogar ein bisschen süchtig danach. Und ein kleiner, doch permanenter Insulinausstoß sorgt dafür, dass er nicht abnimmt.

Zweitens: Insulin macht sich auf den Weg uns senkt den Blutzuckerspiegel, es kommt aber kein Zucker an. Der Blutzuckerspiegel fällt jetzt auf ein niedrigeres Niveau. Das Gehirn meldet: Oh! Der Blutzuckerspiegel sinkt. Ich löse mal Hunger oder Heißhunger aus, damit er wieder auf mein Lieblingsniveau kommt. Du weißt ja, dein Körper möchte immer alles in Balance bringen, den ganzen Tag, in jeder Sekunde deines Lebens.

 

Es macht Sinn die Zunge vom Geschmack süß zu entwöhnen! 

 

Es gibt noch einen Grund, warum ich dir den Tipp geben möchte, auf Zuckerersatzstoffe zu verzichten. Zumindest für eine Weile. Der erste Grund: Deine Bauchspeicheldrüse hat auch mal frei. Sie beruhigt sich. Sie verliert ihre Nervosität. Zweiter Grund: Du machst dich unabhängig vom Geschmack süß. Du brauchst ihn irgendwann nicht mehr so dringend. Musst nicht jedes Salatdressing und jeden Smoothie süßen, damit es dir schmeckt. Das geht so weit, dass dir bestimmte Nahrungsmittel schon fast zu süß schmecken!